Schlagzeilen-Kolumne: Höher, schneller, weiter?

Ich lese ja seit längerem schon mehrere schwule Fetisch- und SM-Magazine. Besonders bei einem fällt mir auf, dass die Artikel nicht nur von Events und Partys und politischen Entwicklungen weltweit berichten, sondern dass es da auch Sicherheitshinweise und sehr nachdenkliche Artikel zum eigenen Selbstverständnis gibt.
Ich weiß ja, dass in der schwulen SM-Szene schon in den 90er Jahren ziemlich viel mit Poppers probiert wurde. Poppers sind eine Droge, die eingeatmet, die Gefäße erweitert, was zu einer deutlichen Entspannung führt und daher besonders beim analen Fisten benutzt wurde.

Auf den ersten SM-Partys, die ich besucht (bzw. mit veranstaltet) habe, erlebte ich unter …

Ganzen Artikel auf Schlagzeilen lesen.

Schlagzeilen-Kolumne: 20er Jahre Perspektiven?

Kurz nach den 90er-Jahren boomten noch einmal jede Menge unterschiedlicher Projekte der SM-Szene. Neue Locations, SM-Bars und SM-Cafes. Das Internet verband einzelne Interessen, machte schnellere Kontakte möglich und kostete manch ambitioniertes Zeitschriften-Projekt die Auflagenzahlen. Doch die SM-Szene hat die kleinen Initiativen nie wirklich ernährt. So gingen die meisten SM-Cafes wieder ein, denn von einer Cola oder einem Kaffee am Abend konnten sie nicht leben. Das einzige Cafe, dass immer noch existiert ist das Smart-Cafe in Wien.
In den letzten Jahren konnte man eine immer größere Ausdifferenzierung der einzelnen Unter-Szenen beobachten. Die DSler, die Fessel-Szene, die SM-Leute, die gerne ins Swinger-Clubs gehen …

Ganzen Artikel auf Schlagzeilen lesen.

Schlagzeilen-Kolumne: Warum ich manche SM-Geschichten nicht mag!

Bei uns im Verlag läuft es ja so: Ihr schickt uns Texte, das sind dann Leserbriefe, Schwerpunkt-Texte, Forumsbeiträge, Kolumnen oder Geschichten. Bis auf die Geschichten lese ich alles sofort. Die Geschichten hebe ich mir für den nächsten Lesetag auf. Lesetag heißt: Ich machen einen Tag „Home-Office“, sitze also zuhause und lese mich durch die neuen Texte.

Lesetage gibt es so alle 6 bis 10 Wochen, je nachdem wieviel ich über die Zeit von euch geschickt bekomme.
Meist dauert das Lesen dann den ganzen Tag – also von morgens bis abends, ganz selten bin ich auch mal schon am Nachmittag fertig. Jeder Text …

Ganzen Artikel auf Schlagzeilen lesen.

Berlin – KitKat Club droht die Schließung

Der Kitkat Club ist bekannt für seine freizügigen Fetischparties, doch damit soll nun Schluss sein. Der Eigentümer der Räumlichkeiten hat dem Kitkat Club und dem im selben Gebäube befindlichen SageClub zum Sommer 2020 gekündigt. In der Berline Club Szene regt sich Widerstand und es hagelt Proteste in den sozialen Medien. Ob das etwas an der Kündigung ändert bleibt abzuwarten, es gibt Gerüchte das verhandelt wird.

Weitere Informationen findet ihr auf stern.de, spiegel.de, bild.de und n-tv.de.

1 2 3 4 36