„Divine Deviants“ – internationaler Dokumentarfilm über Kink und BDSM geplant

Der in den USA lebende Fernsehredakteur und Regisseur Jörg Fockele plant
unter der Leitung des Aktivisten und Journalisten Race Bannon einen
international ausgerichteten Dokumentarfilm über Kink und BDSM namens
„Divine Deviants“ vorzubereiten bzw. zu realisieren.

Hierzu ersucht er um folgende Unterstützung:

  • Hilfe bei der Identifizierung von ein bis zwei Repräsentant/innen aus der deutschsprachigen Szene, die während der Recherche und Produktionsphase Feedback bezüglich der Themen geben, um sicherzustellen, dass über den US Tellerrand hinaus gesehen und das auch im Projekt reflektiert wird. Diese Person/en können gern anonym bleiben.
  • Hilfe bei der Identifizierung von einem / einer Repräsentanten / Repräsentantin aus der deutschsprachigen Szene, den oder die auch unter Umständen für ein paar Tage nach San Francisco reisen würden um beim „Round Table“ Dreh gefilmt zu werden. (Der „Round Table“ wird in der Projektbeschreibung näher erklärt.)
  • Hilfe bei der Identifizierung von einem / einer Repräsentanten / Repräsentantin aus der deutschsprachigen Szene, die sich gut als ProtagonistIn für eines der Filmkapitel eignen würden.
  • Unterstützung beim Fundraising sowohl während des großen Kick Off Events während der San Franciscoer Lederwoche im September 2016 als auch bei der Online Crowdfunding Kampagne, die am Tag des Events gestartet wird.

Nachstehend die Projektbeschreibung:

„Divine Deviance“ ist ein mehrteiliges Dokumentarfilm-Projekt von der und über die internationale Kink/BDSM/Fetisch Community. Ohne Sensationslust, wird die Film. bzw. Webserie die Vielfalt der Kink/BDSM/Fetisch Gemeinschaft in aller Welt respektvoll erkunden und Geschichten von Leuten erzählen, welche Familie und Sex für sich neu definieren.

– Wer will es genau wissen: Unser Publikum Obwohl „Divine Deviance“ in erster Linie von der, über die und für die Kink/BDSM/Fetisch Community produziert wird, so ist die Serie doch gleichermaßen für jeden und jede gedacht, der oder die an der Vielfältigkeit menschlicher Sexualität und der Schaffung von Familienstrukturen außerhalb von Blutsverwandtschaft interessiert ist. Unseres Wissens nach, ist dies das erste globale Dokumentarfilm Projekt, das tiefer in das Thema Kink/BDSM/Fetisch eintaucht und es nicht nur auf einer lokalen, sondern einer internationalen Ebene beleuchtet.

– Wie ist es organisiert: Projekt Struktur „Divine Deviance“ ist keine typische Dokumentation, sondern eine mehrteilige Serie. Jede Folge beginnt mit einer lebhaften Gruppendiskussion, die sich auf ein bestimmtes Thema aus dem Bereich Kink/BDSM/Fetisch konzentriert. Die Diskussionsrunde ist aus 9-10 wichtigen Persönlichkeiten aus aller Welt zusammengesetzt, die in ihrer Community bekannt sind. Sie tauschen sich über das Schwerpunktthema aus, gefolgt von einer tiefer gehenden Erkundung des selben Motivs in einem Kurzfilm, der sich auf einen Protagonisten oder eine Protagonistin aus der Szene konzentriert. Jedes dieser „Kapitel“ (Gruppeneinführung plus individuelle Geschichte) wird 20-30 Minuten lang sein. Episoden können separat angeschaut oder zu einer längeren Präsentation kombiniert werden. Der Vorteil dieser Herangehensweise ist dass „Divine Deviance“ nicht am Stück sondern etappenweise produziert werden kann.

Die Zuschauer suchen aus, welche Kapitel sie interessieren eine Auswahl wird dem Budget und dem persönlichen Geschmack entsprechend zusammegestellt. Eine Kompilation könnte sich auf Frauen konzentrieren, eine andere auf die internationalen Unterschiede von Kink/BDSM/Fetisch. Einzelne Kapitel können an Universitäten gezeigt werden und Kombinationen bei Filmfestivals, Konferenzen, etc.

Wir werden zunächst die Gruppendiskussion und drei Kapitel drehen und dann von dort aus das Projekt expandieren.

– Wer hat das Ruder in der Hand: Unser Berater/Innen Gremium Wir sind im Sommer 2016 dabei, ein internationals Beratungsgremium zusammenzustellen. Dabei achten wir darauf, dass unsere RepräsentantInnen die breite Vielfalt des Kink/BDSM/Fetisch Spektrums wiedergeben: Hetero-, homo-, und bisexuell, transgender und cisgender, Frauen und Männer aller Hautfarben und unterschiedlicher, internationaler Herkunft.

Diese diverse Gruppe wird dafür Sorge tragen, dass „Divine Deviance“ die wahre Vielfalt der Kink/BDSM/Fetisch Szene repräsentiert. Das Gremium berät das Filmteam bei den Inhalten und hilft bei der weltweiten Vernetzung im Vorfeld der Produktion. Ein Projekt dieser Größenordnung wird nur mit breiter Unterstützung von Kink/BDSM/Fetisch Organisationen, Online Portals, Vereinen, Gruppen und Community Leadern finanzierbar und erfolgreich sein.

– Was wir erkunden werden: Themenbereiche für die mehrteilige Serie Wie oben erwähnt wird „Divine Deviance“ eine ganze Reihe von Themen untersuchen, die im Zusammenhang von Kink/BDSM/Fetisch von Bedeutung sind. Wir werden mit einer kürzeren Liste beginnen und dann schrittweise von hier aus expandieren:

  • Was ist Kink/BDSM/Fetisch im Jahr 2016?
  • Geschichte von Kink/BDSM/Fetisch
  • Frauen und Kink/BDSM/Fetisch
  • Schwarz, Braun, Rot, Gelb, Weiss: Ethnie und Kink/BDSM/Fetisch
  • Kink/BDSM/Fetisch weltweit
  • Spiritualität und Kink/BDSM/Fetisch

– Show me the Money: Finanzierung und Crowdfunding Wir werden das Projekt in Zusammenarbeit mit Kink/BDSM/Fetisch Organisationen und Partnern aus aller Welt finanzieren und dabei Social Media und Crowdfunding Plattformen nutzen. Unsere von kink.com gesponsorte Kick-Off Party findet am 22.9. 2016 in der berühmten San Franciscoer Armory statt. Während des Events wird der Startschuss für unsere Crowdfunding Kampagne mit der Premiere unseres Projekttrailers gegeben und wir feiern dann mit live Demos, Gogo Girls und Boys, einer Auktion und Musik. Die Veranstaltung wird live über die app periscope im Internet übertragen und auf den Leinwänden im Partyraum wird live angezeigt, welche Spenden in welcher Höhe und von wem weltweit eingehen. Unser Ziel ist es mit der Spendenkampagne im September, genug Geld zu sammeln, dass wir die ersten drei Kapitel Anfang 2017 drehen können.

Sobald diese fertig geschnitten sind, können wir sie zum Fundraising für weitere Kapitel benutzen.

– Who is Who: Produzenten und Produktionsfirma
Produzent: Race Bannon
Race Bannon ist als Journalist, Workshopleiter, Redner und Aktivist in den Bereichen LGBT, Leder/Kink, Polyamory und HIV/AIDS Prävention seit 1973 aktiv. Er hat zwei Bücher geschrieben, seine Artikel sind weltweit veröffentlicht und er hat hunderte von Vorträgen gehalten. Race hat den ersten kink-freundlichen Psychotherapie-Vermittlungsservice gestartet und war als Leiter des DSM Projects massgeblich daran beteiligt, die Haltung von Psychotherapeuten gegenüber BDSM positiv zu verändern. Ausserdem gründete er einen alternativen Sexliteratur Verlag, war ein Internetradio Sex Talkshow Gastgeber, hat mehrere nationale Auszeichnungen erhalten, war in verschiedenen Dokumentarfilmen gefeaturet und schreibt regelmässig für den Bay Area Reporter. Sein Blog ist www.bannon.com.

Koproduzent & Regisseur Jörg Fockele
Jörg Fockele ist ein viel gepriesener Filmemacher, Produzent und Fernsehredakteur von US Serien wie „Queer Eye“, „Wife Swap“, „Savage U“ und „Small Town Security“. Außerdem hat Jörg Regie bei über 10 Kurzfilmen, 4 Dokumentarfilmen und zahlreichen Musikvideoclips und Brandingvideos geführt, darunter die preisgekrönte Kurzdoku „Ritual“, über das Sun Dance Hooking Ritual und die Interviewserie „Unsung Heroes – The Leather/Kink community’s fight against AIDS“.

Jörgs wichtigste Preise und Auszeichnungen sind Retrospektiven an den Goethe Instituten New York City, San Francisco,Chicago und Mexico City, 2 US Emmys und ein Spezialpreis der Berlinale.

Koproduzent Marc Smolowitz
Marc Smolowitz ist als Produzent und Regisseur mit über 25 Jahren Erfahrung in der Unterhaltungsindustrie mit diversen Preisen ausgezeichnet worden. Der Schwerpunkt seiner Karriere liegt im Bereich von sozial relevanten Filmen aller Genres. Die lange Liste seiner Credits beinhaltet Spiel- und Dokumentarfilme, die in den Top Festivals der Welt liefen – Sundance, Berlinale, AFI Docs, IDFA, Tokyo, Melbourne, etc. Ausgewählte Titel sind „The Nine“ (Produzent 2016), „The Watermelon Woman“ (Produzent der Restaurierung 2016), „Desert Migration“ (Produzent 2015), „Keep the Promise: The Global Fight Against AIDS,“ narrated by Margaret Cho (Co- Regisseur/Co-Produzent 2012) und der Oscar nominierte „The Weather Underground“ (Produzent 2003).

Produktionsfirma /Fiskaler Sponsor: The HIV Story Project
The HIV Story Project (HSP) ist ein in San Francisco von Jörg Fockele und Marc Smolowitz gegründeter Verein und eine Film Produktionsfirma, die sich auf Medien zum Thema HIV/AIDS spezialisiert hat, mit dem Ziel, das mit der Krankheit verbundene Stigma zu bekämpfen. „Divine Deviance“ wird von HSP produziert, obwohl sich die Serie nur peripher mit AIDS beschäftigen wird. Die Idee zu einem internationalen Kink/BDSM/Fetisch Film wurde im Jahr 2015 geboren, als HSP mit der San Franciscoer Leder/Kinkszene an einem Interviewprojekt zusammenarbeitete und es klar wurde, dass hier eine wesentlich umfangreichere Geschichte schlummerte. „Divine Deviance“wird ein Kapitel über AIDS beinhalten, aber sich nicht auf das Thema beschränken.

– Mehr Information
„Divine Deviance“ wird in Kürze eine Webseite zur Verfügung haben, die als zentrale Informationsquelle fungieren wird. Die Seite wird außerdem der Ort sein, wo fertig produzierte Kapitel angeschaut und herunter geladen werden können. In der Zwischenzeit können Informationen und Updates zum Projekt auf Facebook unter www.facebook.com/DivineDeviance abfragt werden.

Interessierte Personen mögen sich direkt mit Jörg Fockele (E-Mail: DivineDevianceDoc@gmail.com) in Verbindung setzen.

 

Quelle: SWL

Kinostart „The Duke of Burgundy“ am 03.12.2015

Am 3. Dezember 2015 erfolgt in Deutschland durch den Salzgeber-Filmverleih der Kinostart des englischen Kunstfilms „The Duke of Burgundy“. Im Mittelpunkt des Films steht ein lesbisches Pärchen, welches eine SM-Beziehung führt.

Inhaltsangabe:

„In einem alten herrschaftlichen Haus irgendwo in Europa leben die Insektenforscherinnen Evelyn und Cynthia. Ihre Tage laufen immer nach dem gleichen Muster ab: Die strenge Cynthia widmet sich ihrer wissenschaftlichen Arbeit, während Evelyn zu entwürdigenden Tätigkeiten abkommandiert wird.

Bald wird klar, dass es sich dabei um das alltägliche erotische Ritual eines Liebespaars handelt. Niemand stört sie in ihrer idyllischen ländlichen Abgeschiedenheit, in der ihre einzigen sozialen Kontakte regelmäßige Vorträge über Schmetterlinge und Grillen vor weiblichem Publikum sind. Doch im Laufe des Herbsts verändert sich das Machtverhältnis zwischen den beiden Frauen und ihre Rollenspiele nehmen die Züge eines subtilen Psychothrillers an.

Eines Tages hält sich Cynthia nicht mehr an das verabredete Codewort…“

Quelle: http://www.salzgeber.de/presse/pressehefte/DUKE_ph_Web.pdf

Die Deutschland-Premiere fand im Oktober dieses Jahres auf dem Hamburger Filmfest statt, beim diesjährigen Kieler Fetisch-Film-Festival wurde das Filmplakat ausgezeichnet.

Aktuell sind folgende Aufführungen in folgenden Städten geplant

  • Bamberg
  • Berlin
  • Dortmund
  • Dresden
  • Düsseldorf
  • Erfurt
  • Frankfurt am Main
  • Hamburg
  • Kiel
  • Köln
  • Leipzig
  • Regensburg
  • Stuttgart

Nähere Infos zu den Aufführungsorten findet man unter http://kinofinder.kino-zeit.de/programmsuche/the-duke-of-burgundy.

Duke of Burgundy ein Film von Peter Strickland mit Sidse Babett Knudsen, Chiara D’Anna u.a. UK 2014, 106 Minuten, englische Originalfassung mit deutschen Untertiteln

für weitere Infos:
Weblink zum IMDB-Eintrag http://www.imdb.com/title/tt2570858/
Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=RFt6QEhhuOM
Salzgeber-Filmverleih: http://www.salzgeber.de/

Quelle: SWL

 

Kiel: 8. Fetisch Film Festival von 26.10.2015 – 31.10.2015

In der Zeit vom 26. – 31. Oktober 2015 findet im Kieler Traum-Kino das 8. Fetisch Film Festival statt.

Präsentiert werden neue Filme (Spiel- und Dokumentar-, kurze and lange Arbeiten), die einen erotischen Fetisch abbilden, liebevolle BDSM-Inszenierungen zeigen, die von offenen Partnerschaften (Polyamory/Swinger/Cuckold) und Crossdressing handeln. „Safe, sane and consensual“ (sicher, gesund und einvernehmlich) ist ein Leitmotto der Filmauswahl.

Das Filmfestival ist für internationale Künstler eine zentrale Plattform, um ihre Werke öffentlich zu zeigen und Feedback zu erhalten.
Die Veranstaltung soll ein Beitrag zu Aufklärung, sexueller Selbstbestimmung, Vielfalt, Toleranz und Akzeptanz sein, die BDSM-Subkultur stärken, Menschen einen Erkenntnisgewinn über sich ermöglichen und abseits von Computern eine reale Möglichkeit von Kommunikation und Begegnung bieten.

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Fetisch_Film_Festival

Beim diesjährigen Festival werden folgende Filme gezeigt:

Mo 26.10.15 Beginn 20.00 Uhr: HOLGER
Regie: Chris Caliman

Di 27.10.15 Beginn 17.45 Uhr: REMEDY
Regie: Cheyenne Picardo
Sprache: Englisch mit deutschen Untertiteln

Di 27.10.15 Beginn: 20.00 Uhr LOVE HOTEL Doku
Regie: Phl Cox und Hikaru Toda
Sprache: Japanisch mit deutschen Untertiteln

Di 27.10., Mi 28.10., u. Sa 31.10.15 Beginn jeweils um 22.15 Uhr SHE’S LOST CONTROL
Regie: Anja Marquardt
Sprache: Englisch mit deutschen Untertiteln

Mi 28.10.15 Beginn 17.45 Uhr: TOP GIRL oder La Deformation professionelle
Regie: Tatjana Turanskyj
Sprache: Deutsch (Gewinner „Bester Film“ des Fetisch Film Festival 20914)

Mi 28.10.15 Beginn 20.00 Uhr: DAS ZIMMERMÄDCHEN LYNN
Regie: Ingo Haeb
Sprache: Deutsch

Do. 29.10.15 mit Beginn um 15.00 u. 21.00 Uhr Fr.30.10.15 mit Beginn um 22.15 Uhr: Kurzfilme
Sprache: Englisch TIMEWASTERS von Cheyenne Picardo HONEY DELIGHT von Domme Jaguar (Doku) FUCK WORK von Jeffrey Dunn Rovinelli MISTRESS MAY I von Gabrielle Ewing Doku DOMIMAID von Maik Kern DREAM HOUSE von Ben Kitnick COUPLING von Maria Laura Spagnoli & Werther Germondari MISTRESS CAMEO & MASTER EL DIABLO von Ashley Doku METUBE von Daniel Moshel MASK4MASK von Aron Kantor WEARING LATEX von Cole Black Doku

Do 29.10.15 Beginn 17.45 Uhr: THE CEREMONY
Regie: Lina Mannheimer
Sprache: Französisch mit englischen Untertiteln Doku

Do 29.10.15 Beginn 20.00 Uhr: FIFTY SHADES OF GREY
Regie: Samantha Taylor-Johnson
Sprache: Englisch mit deutschen Untertiteln

Fr 30.10.15 Beginn: 17.45 Uhr: AGNIESZKA
Regie: Tomasz Rudzik
Sprache: Deutsch

Fr. 30.10.15 Beginn 20.00 Uhr: THE DUKE OF BURGUNDY
R: Peter Strickland
Sprache: Englisch mit deutschen Untertiteln

Sa 31.10.15 Beginn 12.00 Uhr: HIGH SHINE
Regie: Christina Court
Sprache: Englisch Doku

Sa 31.10.15 Beginn 14.00 Uhr: S&M SALLY
Regie: Michelle Ehlen
Sprache: Englisch

Sa 31.10.15 Beginn 16.00 Uhr: OLIVER
Regie: Ralph Kiening
Sprache: Deutsch Doku

Sa 31.10.15 Beginn 17.45 Uhr: KIM
Regie: Tobias Rydin
Sprache: Schwedisch mit englischen Untertiteln

Sa 31.10.15 Beginn 20.00 Uhr: JYOWA ROPE STORIES
Regie: Pedro Cordas
Sprache: ohne Worte Doku

Weitergehende Infos kann man der unten angeführten Veranstaltungswebsite entnehmen.

Im Zuge dieser Veranstaltung werden auch in diesem Jahr die Awards des Fetisch Film Festivals vergeben. Neben den Publikums-Abstimmungen in Kiel besteht die Möglichkeit online Filme zu bewerten.

Eintritt: 6,50 EUR pro Film Dauerkarte (gültig Freitag und Samstag) 32,- EUR

Veranstaltungsort: TraumGmbH Kiel Grasweg 19 24118 Kiel
Web: http://traumgmbh.de
Telefon: +49 (0)431 5444514
Fax: +49 (0)431 5444550
Veranstaltungswebsite: http://traumgmbh-kiel.de/fetischfilmfestival/
E-Mail: kino@traumgmbh.de

Zum Ausklang findet am Samstag, den 31.10.15 ab 21:00 Uhr in der Traumfabrik die 43. Fetisch-Traum statt.
Nähere Infos hierzu findet man unter http://fetischtraum-kiel.de/.

Quelle: SWL

Casting für preisgekröntes Filmprojekt

Die Produktionsfirma ROHFILM sucht aktuell BDSM Enthusiasten – von Dominas, Domsen und Masters bis zu Sklaven, Pet-Players und Fetisch-Liebhaber (Amateure oder Professionelle) – für eine mögliche Zusammenarbeit an einem in der Entwicklung bereits preisgekröntem Kinofilmprojekt TOUCH ME NOT (hier finden Sie eine kurze Projektpräsentation).

Bedingungen:

  • jeden Alters über 18
  • Wohnort in Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt

Bei Interesse wenden Sie sich möglichst vor dem 1. Juni 2015 per E-Mail an tmn@rohfilm.de oder Telefon 01706874147 an ROHFILM. Basierend auf Ihren Zeitplan, werden Sie zu einem Casting Interview in Leipzig, zwischen dem 2. und 22. Juni 2015 eingeladen. Transportkosten werden von ROHFILM bezahlt.

München: Das NACHTSCHATTEN BDSM/Fetisch Film Festival vom 19. – 25. Juni 2015

Das NACHTSCHATTEN BDSM/Fetisch Film Festival

Nach dem großen Erfolg bei der Erstausgabe letztes Jahr setzen wir das Festival dieses Jahr fort, und zwar vom 19.-25. Juni 2015, wieder im Werkstattkino in München.

Ein Filmfestival, bei dem internationale Kurz- und Spielfilme sowie Dokumentationen gezeigt werden, die sich auf kunstvolle, experimentelle oder dokumentarische Weise mit BDSM- und Fetisch-Themen beschäftigen. Filme, die im normalen Kinoprogramm nicht anzufinden sind, darunter aktuelle preisgekrönte Werke aus der ganzen Welt und viele Independent-Produktionen.

Jenseits der klischeebelasteten Berichterstattung der Boulevardpresse soll das Filmfestival ein Beitrag sein zu Aufklärung, sexueller Selbstbestimmung, Vielfalt, Toleranz und Akzeptanz.

Jeder Abend wird moderiert von Festivalleiter Tobias Fleischer, der die einzelnen Filme vorstellt und Hintergründe dazu vermittelt.

Gezeigt werden über 60 Filme aus 12 Ländern, darunter neue Produktionen von Jan Soldat, Gala Vanting, Chris Caliman, u.v.m. Erwähnenswert ist der hohe Anteil an gezeigten Werken von Filmemacherinnen, die sich mit den Themen BDSM, Fetisch und Erotik auseinandersetzen – bei vielen Filmfestivals sind Frauen hinter der Kamera leider immer noch wenig vertreten.

Auch dieses Jahr werden wieder einige Filmemacher als Gäste vor Ort erwartet, die sich den Fragen der Zuschauer stellen.

Das finale Programm und die Aufführungszeiten werden Anfang Mai auf der offiziellen Webseite.

Zu sehend sind dieses Jahr beispielsweise folgende Produktionen:
– Kopfkino (Lene Berg, Norwegen)
– Holger – Glück ist jeder Augenblick (Chris Caliman / AndrÈ Plath, Deutschland)
– Love Hard (Gala Vanting / Aven Frey, Australien)
– Haftanlage 4614 (Jan Soldat, Deutschland)
– Love Hotel (Phil Cox / Hikaru Toda, Großbritannien)
– FETISH Subculture Documentary (Carl Simard, Kanada)
– Heilige und Hure (Anne Zohra Berrached, Deutschland)
– It´s my birthday and I´ll fly if I want to (Morgana Muses, Australien)
– The Office Assistant (Ashley, Großbritannien)
– Die Sechste Jahreszeit (Jan Soldat, Deutschland)
– Rubber Romance (Sophie Dros, Niederlande)
– Tiger (Jacob Chelkowski, Polen)
– I Want To Help You Scream (Ludovic Sarmento / Marie-Laure Billette, Frankreich)
– Coupling (Werther Germondari / Maria Laura Spagnoli, Italien)
– u.v.m.

Kontakt/Infos/Programm:
Web: http://www.nachtschatten-filmfest.com/
Email: info@nachtschatten-filmfest.com

Quelle: SWL

Ungeschnittene Fassung der „Die Geschichte der O.“ wieder in den Kinos

Außer den kürzlich erfolgten Kinostarts von „Remedy“ und „50 Shades of
Grey“ startete am 5. Februar 2015 – die Kino-Wiedervorführung der
ungeschnittene Fassung des Kultfilms „Die Geschichte der O.“

Dieser Film wird meist in Sonder-Nachtvorstellungen gezeigt werden.
Aktuell (Stand 12.2.2015) sind u.a. folgende Aufführungsorte vorgesehen

13., 14. u. 16. Februar 2015 – Hannover (Kino am Raschplatz)
15., 16. u. 17.Februar 2015 – Berlin (Babylon)
13., 14. u. 18. Februar 2015 – Wangen im Allgäu (Lichtspielhaus)
18. März 2015 – Sulzbach/b. Frankfurt (Kinopolis)
06. April .2015 – München (Mathäser-Filmpalast)
23. – 29. April 2015 – Kiel (Traum-Kino)

Laut Auskunft des Vertriebs „Rekord-Film“ sind weitere Termine geplant.

Zur Suche kann man u.a. die Website

In Österreich findet ab 13. Februar 2015 die Wiederaufführung dieses
Films statt.

Laut Wikipedia (s.u.) wurde im Jahre 1982 dieser Film in Deutschland
durch die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Schriften (BPjS)
indiziert, eine Streichung dieses Films von der Liste der
jugendgefährdenden Medien erfolgte im Jahre 2008.

Filmdaten:
Deutscher Titel: Die Geschichte der O
Originaltitel: Histoire d?O
Produktionsland: Frankreich
Originalsprache: Französisch
Erscheinungsjahr 1975
Länge ca. 105 (ungeschnitten) Minuten
Altersfreigabe : FSK 18
Regie: Just Jaeckin
Darsteller: u.a. Udo Kier als René

Für weitere Infos:
– zum Wikipedia-Eintrag „Die Geschichte der O.
http://www.kino.de/kinofilm/die-geschichte-der-o/imkino/14823
nutzen.

In Österreich findet ab 13. Februar 2015 die Wiederaufführung dieses
Films statt.

Laut Wikipedia (s.u.) wurde im Jahre 1982 dieser Film in Deutschland
durch die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Schriften (BPjS)
indiziert, eine Streichung dieses Films von der Liste der
jugendgefährdenden Medien erfolgte im Jahre 2008.

– zur Website des Vertriebes „Rekord-Film“
http://www.rekordfilmvertrieb.de/

 

Quelle: SWL

Illusion – Nach SM Richter neues Erotikdrama auf DVD!

Acht Menschen wie sie unterschiedlicher kaum sein könnten. Vereint durch die Unzufriedenheit mit ihrem bisherigen Leben, treffen die Protagonisten in Roland Rebers Film „Illusion“ in einer geheimnisvollen Bar aufeinander. Ein Jahr nach der Deutschlandpremiere auf den 47. Internationalen Hofer Filmtagen 2013 erscheint dieses außergewöhnliche Werk nun auf DVD und BluRay.
Mit diesem Werk zeigt Roland Reber erneut, dass er es versteht, sich mit erotischen Themen der Gesellschaft treffend auseinander zu setzen.

für weitere Infos:
Link zum Film: http://www.illusion-derfilm.com

Quelle: SWL

Hauptrollen für Verfilmung von „Shades of Grey“ vergeben

Wie die Bestseller-Autorin E.L. James über Twitter bekannt gab, stehen die Hauptdarsteller für die Verfilmung des Romans „Fifty Shades of Grey“ endlich fest. Die Hauptrolle des CHristian Grey spielt danach der britische Schauspieler CHarlie Hunnam. Die Hauptrolle der Anastasia Steele wurde an die Schauspielerin Dakota Johnson vergeben. Beide Schauspieler sind bisher relativ unbekannt und spielten bisher eher kleinere Rollen in Filmen und Serien. Bereits im Juni wurde als Regisseurin Sam Taylor-Johnson bekannt. Der Film soll am 01. August 2014 in die Kinos kommen.

Um die Besetzung der Hauptrollen gab und gibt es lange Spekulationen und vor allem in der Fan-Gemeinde heftige Auseinandersetzungen. So wurde eine Petition gegen die jetzt getroffenen Entscheidung auf den Weg gebracht.

Quelle: Internet

Regisseurin für „Shades of Grey“ gefunden

Die britische Regisseurin Sam Taylor-Johnson wird den Erotik-Bestseller „Shades of Grey“ verfilmen. Die 46-Jährige habe die „einzigartige Fähigkeit, komplexe Beziehungen, bei denen es um Liebe, Gefühle und sexuelle Chemie geht, mit Anmut zu präsentieren“, erklärten die Produktionsstudios Universal Pictures und Focus Features am Mittwoch. Taylor-Johnson äußerte, sie sei „aufgeregt“, den Welterfolg von E.L. James auf die Leinwand zu bringen. Sie werde die „Kraft“ des Buches „ehren“.

Die Filmemacherin soll nun zunächst Teil Eins der Trilogie verfilmen, im Original „Fifty Shades of Grey“ (auf deutsch: „Shades of Grey 1- Geheimes Verlangen“). Die Produktionsfirmen halten die Rechte für alle drei Teile des Sado-Maso-Romans. Er wurde in 50 Sprachen übersetzt und inzwischen weltweit über 70 Millionen Mal als E-Book oder Buch verkauft.

Taylor-Johnson war 2009 für ihren Streifen „Nowhere Boy“ über Ex-Beatle John Lennon für den britischen Filmpreis BAFTA nominiert. Im vergangenen Jahr heiratete sie den Protagonisten des Films, den 23-jährigen Schauspieler Aaron Johnson.

Regisseur Jess Franco gestorben

vampyros-lesbosAm 02. April 2013 verstarb der am 12. Mai 1930 in Madrid geborene Regisseur Jess Franco, der durch seine erotisch-surreale Horrorfilme bekannt wurde. Sein Film „Vampyros Lesbos“ wurde am 4. August 1986 von der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien mit der Begründung indiziert:

Die Wissenschaft hat längst dargelegt, daß es bei Sexualhandlungen des sadomasochistischen Formenkreises um krankhafte deviante und perverse Abbildungen der Sexualität handelt.

Der Film wurde mit der Entscheidung der Bundesprüfstelle vom 18. Juli 2011 wieder vom Index gestrichen.

Quelle: Internet/Pornoanwalt

1 2 3