23.02.2018 – SundMehr „Was verstehe ich unter Dominanz“

Der Gesprächskreis SundMehr trifft sich wieder am 23.02.2018 um 20.00 Uhr in der „Traube“, Hauptstr. 35/37, 71394 Kernen-Rommelshausen.

Der Begriff „Dominanz“ wird in den verschiedensten Zusammenhängen verwendet. Klar ist, dass es dabei um irgendein Gefälle geht. Aber wenn man von dominanten Erbfaktoren spricht, muss damit nicht Macht gemeint sein. In der Wirtschaftslehre kann das Ausagieren eines Wirtschaftsvorteils dazu führen einen Markt zu dominieren. Die Verhaltenswissenschaften sehen darunter schon ein „Verhalten“, das andere beeindrucken, abschrecken, einschüchtern soll und dies auch, wenn notwendig, umsetzen kann. Politik und Ökologie sehen darunter eine Vorherrschaft – über andere Menschen, oder einfach gegebener Weise, einer Pflanze oder Gattung in einer Region.
Wenn wir dann von „Dominanz und Submission“ sprechen, meinen wir, das alles klar ist. Doch damit eine Session harmonisch verläuft und nicht unterschiedliche Erwartungshaltungen kollidieren, sollten die Beteiligten im Idealfall dasselbe Verständnis des Begriffes Dominanz haben und dabei geht es nicht um die objektive Wahrheit, sondern das subjektive Empfinden. Aber ist das individuelle Verständnis von Dominanz so einheitlich? Meinen Top und Sub dasselbe, wenn von Dominanz die Rede ist? Wie fühlt sie sich für jeden an, wie versteht jeder den Begriff, was erwartet er vom anderen, wenn er sich in die Rolle begeben will, die zum Spiel passt? Was kommt raus, wenn jeder sich die Frage stellt: „Was verstehe ich unter Dominanz?“

Damit wir abschätzen können, wie viele kommen wäre Anmeldung über info@sundmehr.de nett. Wer vor allem etwas essen will, sollte nach Möglichkeit eine Stunde früher erscheinen, damit gehäufte Bestellungen den Gesprächsverlauf nicht zu sehr beeinträchtigen.
Für Weitgereiste besteht Übernachtungsmöglichkeit im angeschlossenen Hotelbetrieb (bitte selbst dort reservieren).

 

Quelle: SWL

Hamburg: Schlagzeilen SM Seminare Februar – Juni 2018

Für den Zeitraum Februar bis Mai 2018 sind innerhalb der Abend-Workshop-Reihe zu SM-Techniken mit Matthias T.J. Grimme in der Hamburger Boutique Bizarre (s.u.) folgende Veranstaltungen geplant:

14.02.18 Bondage für Bett und Schlafzimmer – Fesseln im Liegen, Sitzen und Knien in Positionen, bei denen man gut Sex haben kann – Einführung und Techniken

15.02.18 Alles übers Hauen und Painplay – Wie haue ich so, dass es beiden Spaß macht. Anatomie, Emotionales, Technik, Schlaginstrumente, Materialkunde

28.02.18 Bondage Einführung Teil 1 Für Anfänger und Fortgeschrittene geeignet. Hier vermitteln wir grundsätzliche Informationen zu Bondage und Seilbondage. Außerdem kann man die Grundtechniken ausprobieren, bis hin zu einer einfachen Oberkörper Bondage (Takate Kote)

08.03.18 Bondage Einführung Teil 2 Für Anfänger und Fortgeschrittene.
Genauer Aufbau des Oberkörperharness (Takate Kote – 2 Seil und 3 Seil Variante). Erste Schritte zur Suspension bzw. Hängebondage.

28.03.18 Bondage für Bett und Schlafzimmer – Fesseln im Liegen, Sitzen und Knien in Positionen, bei denen man gut Sex haben kann – Einführung und Techniken

04.04.18 Nadelspiele – Alles zum scharfen Spiel mit spitzen Nadeln. Desinfektion, Anatomie, Materialkunde und Übungs-Demonstration.

18.04.18 Bondage Einführung Teil 1 Für Anfänger und Fortgeschrittene geeignet. Hier vermitteln wir grundsätzliche Informationen zu Bondage und Seilbondage. Außerdem kann man die Grundtechniken ausprobieren, bis hin zu einer einfachen Oberkörper Bondage (Takate Kote)

26.04.18 Bondage für Bett und Schlafzimmer – Fesseln im Liegen, Sitzen und Knien in Positionen, bei denen man gut Sex haben kann – Einführung und Techniken

09.05.18 Alles übers Hauen und Painplay – Wie haue ich so, dass es beiden Spaß macht. Anatomie, Emotionales, Technik, Schlaginstrumente, Materialkunde

16.05.18 Bondage Einführung Teil 1 Für Anfänger und Fortgeschrittene geeignet. Hier vermitteln wir grundsätzliche Informationen zu Bondage und Seilbondage. Außerdem kann man die Grundtechniken ausprobieren, bis hin zu einer einfachen Oberkörper Bondage (Takate Kote)

 

ppAllgemeine Hinweise für obige Veranstaltungen:

Die Seminare werden von Matthias T. J. Grimme (Drachenmann), zusammen mit seiner Co-Trainerin und Partnerin Nicole (Jemina aka Rope-Cat) durchgeführt.

Jedes Bondage-Seminar beginnt mit einer kurzen Demonstration, danach gibt es Bondage Übungsmöglichkeiten für alle. Wer kein Modell zum Fesseln mitgebracht hat, kann auch an unseren Modellen üben. Hierbei stehen wir hilfreich zu Seite, geben Tipps und Anleitungen, helfen bei Unklarheiten. Wer schon immer mal selbst wissen wollte, wie sich Seile auf der Haut anfühlen, kann hier seine ersten Erfahrungen machen.

Für alle Workshops gilt: Wenn man sich gleich als Paar anmeldet, ist es einfacher. Wir raten zu bequemer Kleidung (besonders in den Bondage Kursen, damit man sich bewegen kann). Niemand muss sich ausziehen oder anfassen lassen.

Für Bondage-Seminare: Wer eigenes Seil mitbringen will, kann dies gerne machen. Das Seil sollte 6 mm dickes Hanf- oder Juteseil sein und mindestens ein Set aus 5 Seilen in jeweils gleicher Länge von ca. 8 Metern beinhalten.

Ein Eintrag in der virtuellen SZ bzw. auf Fetlife reicht nicht. Eine telefonische Anmeldung (bei den Schlagzeilen: Tel. +49(0)40 31 32 90) ist auf Grund der beschränkten Teilnehmerzahl (max. 7 Paare) unerlässlich. Die Workshops finden ab einer Mindestteilnehmerzahl von 3 Paaren statt.

– Veranstaltungsort: Boutique Bizarre Kabinett, Reeperbahn 35, Hamburg St.Pauli

  • Beginn: jeweils um 20:00 Uhr
  • Dauer: ca. 3 Stunden
  • Kostenbeitrag: 30,- EUR pro Person (am jeweiligen Abend zu entrichten).

Für weitere Infos:
Web: http://www.bondageproject.com/public/seminar.htm
EMail: mtjg@schlagzeilen.com
Tel.: +49-(0)40-313290 (Matthias in der Redaktion)

 

Quelle: SWL

SundMehr am 26.01.2018 – Themensammlung

Der Gesprächskreis SundMehr trifft sich wieder am 26. Januar 2018 um 20.00 Uhr in der „Traube“, Hauptstr. 35/37, 71394 Kernen-Rommelshausen.

Wieder darf im Gesprächskreis SundMehr nach Weihnachten gewünscht werden, welche Themen besprochen werden sollten. Über Gewalt und SM mit der Vertreterin einer Beratungsstelle zu sprechen, steht noch aus, befindet sich aber schon in der Planung für 23. März. Gibt es noch andere Themen, an die wir anknüpfen oder die wir wiederholen sollten? Gerade für neu Interessierte am Gesprächskreis, kann einiges, was für die langjährigen Besucher schon längst gegessen und verdaut ist, relevant sein – und vielleicht bringen gerade neue Gesichter auch neue Gesichtspunkte zu manchen Themen ein, die auch die scheinbar so erfahrenen zu neuen Sichtweisen bringen.
Schaffen wir es auch in diesem Jahr wieder, uns ohne Klischees und Attitüden zu begegnen, auf der Grundlage, dass es „den richtigen“ SM gar nicht gibt, solange die Grundlage von „safe, sane, consensual & fun“ gewährleistet ist? Wir freuen uns über Eure Vorschläge egal ob alt, ob neu, bringt mit, was Euch auf dem Herzen liegt und lasst uns darüber sprechen, wie und wann wir die Themen angehen.

Damit wir abschätzen können, wie viele kommen wäre Anmeldung über info@sundmehr.de nett. Wer vor allem etwas essen will, sollte nach Möglichkeit eine Stunde früher erscheinen, damit gehäufte Bestellungen den Gesprächsverlauf nicht zu sehr beeinträchtigen.

 

Quelle: SWL

ab 23.03.2018 LiebesKunstRaum – Abend-Veranstaltung in Stuttgart

Ein Teilnehmer des Gesprächskreises SundMehr möchte ein eigenes Projekt starten, auf das ich an dieser Stelle aufmerksam machen möchte.

Hier der Ausschreibungstext: ******** Zitat:

„Der LiebesKunstRaum ist ein Erfahrungs- und Erlebnisraum für freie Liebe und kreative Sexualität. Wir wollen eine Gruppe etablieren, in der wir uns mit großer Achtsamkeit begegnen. Ein Raum in dem du dich frei bewegen und zeigen kannst, so wie du bist. Dabei werden wir den Bogen von Tanz über Bodywork und Tantra bis hin zu BDSM spannen.

Tantra ist für uns ein Weg zu dir selbst. Ein heilsamer Weg für die Seele. Ein Weg der inneren Erforschung deiner Gefühle, Bedürfnisse und Wünsche. Ein Weg der zu einer erfüllten Sexualität führt.

BDSM ist ein Sammelbegriff für sexuelle Spielarten, bei denen sich die Partner freiwillig in ein Machtgefälle begeben. Dies eröffnet für viele Menschen eine neue Dimension in ihrer Sexualität, mit gesteigertem Lustempfinden und tiefen ekstatischen Erlebnissen. Das Machtgefälle erfordert ein hohes Maß an gegenseitigem Respekt, Verantwortung und Vertrauen und lässt Beziehungen auf einer tiefen Ebene entstehen.

Du bist hier richtig wenn du neugierig bist und dich selbst entdecken möchtest. Eine BDSM-Neigung ist keine Voraussetzung. Komm einfach so wie du bist. Es geht uns lediglich darum, den gesamten Raum der sexuellen Lust aufzuspannen.
* Der LiebesKunstRaum erwacht*

Der LiebesKunstRaum wird erstmals an folgenden Terminen, jeweils von 20:00 – 23:00 Uhr in einem Tanzraum in Stuttgart statt finden:

* Freitag 23. März 2018 * Freitag 20. April 2018 * Freitag 25. Mai 2018

Die Location ist sehr gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen und es gibt auch ausreichend Parkplätze. Alle weiteren Infos sowie die Anmeldung für unseren E-mail Newsletter gibt es unter:

https://liebeskunstraum.wordpress.com

Wir freuen uns auf Euch 🙂

 

Quelle: SWL

24.11.2017 SundMehr „SM und Küche“

Der Gesprächskreis SundMehr trifft sich wieder am 24. November 2017 um 20.00 Uhr in der „Traube“, Hauptstr. 35/37, 71394 Kernen-Rommelshausen.

Wenn sich der Herbst dem Ende neigt, steht die Vorweihnachtszeit vor der Tür. Und dem romantisch veranlagten Sadomasochisten stellt sich die Frage: krieg ich’s gebacken? Oder kocht mein Sub schon vor Sehnsucht auf die nächste Session? Wird es eher scharf, mild oder seltsam? Viele kreative Sadomasochisten sind gut bewandert in der Küche – kennen sich aus mit aphrodisierenden Gerichten oder wie man das eine oder andere Utensil zweckentfremdet. Liebe geht durch den Magen – die Küche kann auch Ort des Ausdrucks, erotischer Phantasien sein. Nicht alles muss auf, manches kann ja auch unter dem Tisch stattfinden. Was fällt Euch eigentlich ein? Als Variante des Bastelabends wollen wir diesmal das Thema „SM und Küche“ betrachten und jeder Besucher ist aufgefordert, etwas beizutragen. Exponate oder Beispiele dürfen gerne mitgebracht werden.

Damit wir abschätzen können, wie viele kommen wäre Anmeldung über info@sundmehr.de nett. Wer vor allem etwas essen will, sollte nach Möglichkeit eine Stunde früher erscheinen, damit gehäufte Bestellungen den Gesprächsverlauf nicht zu sehr beeinträchtigen.
Für Weitgereiste besteht Übernachtungsmöglichkeit im angeschlossenen Hotelbetrieb (bitte selbst dort reservieren).

 

 

Quelle: SWL

Hamburg: 17.11.2017 – 19.11.2017 Fetish und BDSM Messe „Passion“

Vom 17. – 19.11.2017 findet in Hamburg die Fetish und BDSM Messe „Passion“ statt. Geboten werden auch fesselnde Bühnenshows und interessante Workshops sowie eine BDSM und Fetishparty.

Es werden 100 Aussteller (u.a. Schlagzeilen/ Charon Verlag) erwartet und 30 Workshops durchgeführt.

Veranstaltungsort:
Messe Hamburg Schnelsen
Am Modering 1 a, 22547 Hamburg
Web: http://www.messe-hamburg-schnelsen.de/

Öffnungszeiten:
Freitag, 17.11.2017: 14:00 – 23:00 Uhr
Samstag, 18.11.2017: 11:00 – 21:00 Uhr
Sonntag, 19.11.2017 11:00 – 16:00 Uhr

Zu folgenden Themenbereichen finden Workshops statt:
– Bondage
– Singletails
– Spanking
– Tantra-Massage
– Was ist überhaupt BDSM?
– Latex-Workshop (Latex-Kleben)
– Erotische Hypnose
– Wachsspiele – Modellieren mit flüssigem Paraffin
– Einsatz und Spiel mit einem medizinischem Hauthefter
– ktiver Foto-Workshop mit Model

Des Weiteren gibt es am Samstag und Sonntag erotische Lesungen, organisiert durch Tom Walker vom Kulturcafe.

Auf der Passion-Show-Bühne gibt es an allen drei Messetagen ein abwechslungs- und überraschungsreiches Programm.

Die BDSM Fethish und Playparty „Passion Night“ findet am Samstag, 18.11.2017 ebenfalls in der Messe Hamburg Schnelsen statt (Obergeschoss). Saalöffnung: 21:00 Uhr. Der Eintritt beträgt im Vorverkauf 39,- €, an der Abendkasse 49,- €.

Weitere Infos kann man der Veranstaltungswebsite https://passion-messe.com/ entnehmen.

 

 

Quelle: SWL

Wien: Termine im SMart Café – November 2017

Ausstellung derzeit: Thomas Yoshimitsu – bis 16.11.2017

Mittwoch, 1.11., Feiertag / SMart Café 18-2 Uhr geöffnet, im 1.Raum normaler Betrieb, Küche durchgehend bis 2 Uhr

Do, 2.11., ab 20 Uhr in der Kammer: Bondage Jour Fixe, veranstaltet von Libertine Wien: 0664/4883112 (Mo+Mi 18-22 Uhr, Sa 10-20 Uhr), bondjf@libertine.at, www.libertine.at, Eintritt frei, Kein Dresscode, Kammer von 20-2 Uhr reserviert exklusiv für Bondage Jour Fixe-TeilnehmerInnen, jeder 1.Do im Monat

Fr, 3.11., ab 19 Uhr im 2.Raum und in der Kammer: tdsol4ever-Paartreff – Ein Treffen von Pärchen, die Ihre SM-Neigung in einem netten Rahmen, innerhalb eines Freundeskreises, außerhalb der eigenen vier Wände, erleben und ausleben möchten. In einem derartigen Rahmen sind Dinge möglich, die das Spiel zu zweit erweitern – oft fehlt eine dritte Hand oder ist ein notwendiges Spielzeug nicht vorhanden. Genauso werden Gespräche untereinander hoch geschätzt, die auf gegenseitigem Vertrauen und Respekt basieren. Wir freuen uns auf Paare aller Konstellationen. Das Outfit der Einzelnen sollte dem Anlass angemessen sein – gerne wird Fetischkleidung gesehen.
Der 2. Raum (Raucher) sowie die Kammer sind exklusiv für die teilnehmenden Paare reserviert. Jeden 1. Fr. im Monat. Anmeldung und Info: paartreff@tdsol4ever.net

Sa, 4.11., ab 21 Uhr im ganzen Lokal: SMart Extreme Party – Dresscode: in Lack, Leder, Latex, Gummi, Uniform, CrossDressing, Fantasy, Metall, Korsett, Kinky, Schwarz, …, Eintritt frei, SMart Extreme Party – jeder 1.Samstag im Monat

Di, 7.11., ab 19 Uhr im 2.Raum und in der Kammer: Libertine LesBi*SM-Spieleabend, Libertine LesBi*SM-Spieleabend findet jeden 1. Dienstag im Monat im SMart Café (Köstlergasse 9, 1060 Wien) statt. Er ist ein selbstorganisiertes zusätzliches Treffen der Lesbischen/Bi* S&M-Community. Es handelt sich NICHT um den LesBi*SM-Stammtisch, spricht aber die selbe Zielgruppe an. Infos zum Stammtisch findest du unter www.lesbism.libertine.at. Der Spieleabend im SMart Café ist eine praktische Erweiterung dieses Stammtisches. Hier haben wir die Möglichkeit und Räumlichkeit, Themen vor allem von der praktischen Seite her anzugehen. Wir wollen hier üben, „spielen”, Wissen und Können teilen und einen gemütlichen Abend gemeinsam verbringen. Themenvorschläge sind gerne willkommen! Im Zentrum dieses Treffens steht die lesbische/Bi*-S&M-Community, samt Bondage, Praktiken des Machtaustausches und der Leder-Kultur. Wir heißen Personen, die sich als bi, trans*, intersex oder als nicht-binär-geschlechtlich verstehen sowie alle, die ihre Identität (noch) in Frage stellen, ausdrücklich willkommen. Wir lehnen jede Form von „body policing“ und Inter- und Transphobie ab. Wir möchten insbesondere auch queere und trans* Flüchtlinge einladen, sowie Queers of Colour und jene Personen, deren Gender-Identität im Rahmen des Kolonialismus unterdrückt worden ist. Ab 19 Uhr ist für uns im hinteren Raum des Cafès ein Tisch reserviert und der Spielraum ist exklusiv nur für uns zugänglich. Alle sind eingeladen die Initiative zu übernehmen und sich bei der Gestaltung des Abends einzubringen. Dank der großzügigen Unterstützung des SMart Cafés fallen keine Kosten für die Benützung des Spielraumes an. Die Nutzung erfolgt wie immer auf eigene Gefahr.

Di, 7.11., ab 20 Uhr im 2.Raum: Cuckold/Wifesharing Stammtisch – Ab 8.August 2017 veranstaltet ein Wifesharing-Paar jeden 2.Dienstag im Monat einen Stammtisch für Menschen, deren Sexualität mehr als 1+1 beinhaltet.
Abseits der gängigen gesellschaftlichen Vorstellungen soll hier eine Plattform für anregenden Austausch gegeben sein. Angefangen von polyamoren Beziehungen/Lifestyle-Variationen jeder Art über Cuckold bis hin zum Wifesharing: hier ist mensch richtig! Nähere Infos an der Bar oder hier: sharedwife@gmx.at Ort: SMart Café, Köstlergasse 9, 1060 Wien, Zeit: jeden zweiten Dienstag im Monat ab 20 Uhr, Tisch zum Plauschen und Kammer zum Praktizieren sind reserviert.

Mi, 8.11., ab 19 Uhr in der Kammer: Shibari-Workshop für Anfänger, Dieser Workshop richtet sich an jene, die die japanische Form der erotischen Fesselung kennen lernen wollen. Dem Teilnehmer werden die verwendeten Materialien, die Technik und der besondere Umgang mit dem Partner nahe gebracht und Grundkenntnisse der östlichen Fesselung vermittelt. Basis für den Kurs bilden die Techniken nach Osada Ryu welches von dem in Japan lebenden und wirkenden Bakushi Osada Steve entwickelt wurden. Kursinhalte:
– theoretische Einführung in Shibari und Geschichtliches – Anatomie und Sicherheit – Umgang mit dem Seil – Handgelenksfesselung und zwei Formen der Handschelle – Einseiltechniken (Ipponnawa) – Oberkörperfesselung (2 Seil-Takatekote) – Kombination der erlernten Techniken – Das Hauptaugenmerk liegt bei der sauberen und sicheren Durchführung der Fesselungen. Die meiste Zeit wird dabei für das Erlernen der Oberkörperfesselung (Takatekote) aufgewendet. Während des Workshops ist
switchen (tauschen der Rollen) NICHT gestattet. Das bedeutet: Einer fesselt, der andere ist der Gefesselte. Seile werden kostenlos für die Dauer der Schulung zur Verfügung gestellt. Ansonsten können eigene Hanf- oder Juteseile mit 6mm Durchmesser und 7 bis 8m Länge verwendet werden.
Für den Anfänger-Workshop werden 3 Seile benötigt. Es wird darauf hingewiesen, dass jeder Fessler für sich und seinen Partner die Verantwortung trägt. Dauer: 4 Stunden inkl. Pause – Teilnehmer: max. 7 Paare – Vorkenntnisse: keine erforderlich – Kleidung: Sportbekleidung – Vortragende: Vinciens & Kenyade, veranstaltet von Vinciens,
http://www.vinciens.com Email: info@vinciens.com , jeder 2.Mi im Monat

Do, 9.11., ab 20 Uhr im 2.Raum und in der Kammer: Stammtisch SMarties Wien, Eintritt Frei, Kein Dresscode, Kammer von 20-2 Uhr reserviert exklusiv für SMarties-Stammtisch-TeilnehmerInnen, jeder 2.Do im Monat, Wir sind ein Haufen von bunt zusammengewürfelten Menschen, die das Interesse an BDSM vereint. Unsere Interessen sind breitgefächert und daher nicht in ein bestimmtes SM-Klischee zu stecken. Wirklich jeder ist hier willkommen und wird liebevoll aufgenommen. Weitere Infos:
http://smarties-stammtisch-wien.joyclub.de/

Fr, 10.11., ab 20 Uhr im 2.Raum und in der Kammer: FemDom-Abend für dominante/sadistische Frauen (auch TVs) und devote/masochistische Männer, Frauen und TVs – alle sind gleichermaßen willkommen. Jeden 2. Freitag im Monat, ab 20:00 Uhr – Für diesen Abend sind sowohl die Kammer des SmartCafes als auch ein „Plaudertisch“ im zweiten Raum reserviert. Während die Kammer ab 20 Uhr (Ende 2 Uhr) ausschließlich dem strengen Spiel der FemDoms mit ihren Subs dient, können sich am Tisch im zweiten Raum alle Teilnehmer/innen, egal mit welcher Neigung, auf gleicher Augenhöhe kennenlernen, austauschen und unterhalten. Solo-Subs sind herzlich willkommen – wir sind aber keine Dommen-Partnervermittlung! Dresscode für Subs in der Kammer: Halsband (kann kostenlos ausgeborgt werden). Zumal für die Subs in der Kammer lediglich der Boden als Sitzplatz gilt, ist die Mitnahme eines Kissens empfehlenswert. Wenn du Fragen hast wende dich bitte an: LadyJJ@outlook.com

Mi, 15.11., ab 19 Uhr im 2.Raum: Female Experience – Frauenstammtisch, Reden, informieren, plaudern, quatschen, austauschen und tratschen über BDSMiges und Nicht-BDSMiges. Offener monatlicher Treffpunkt für Frauen, powered by Sam. Willkommen sind alle Frauen, die sich für BDSM interessieren, egal welcher Richtung, Neigung, Erfahrung oder Vorliebe.
Eintritt frei, Kein Dresscode, Women only. Anmeldung nicht notwendig.
Kontakt an Sam: Kerker_aus_Kristall@gmx.at Jeder 3. Mittwoch im Monat.

Do, 16.11., ab 20 Uhr im 2.Raum: Wiener Latexstammtisch, veranstaltet von Latexstammtisch, www.latexstammtisch.at.tf, Eintritt Frei, Kein Dresscode,
Achtung: im 2.Raum darf nicht geraucht werden, jeder 3.Do im Monat

Fr, 17.11., ab 19:30 Uhr im ganzen Lokal: Vernissage zur Ausstellung von Seilbändigerin, Eintritt frei, kein Dresscode – Ausstellung bis 25.1.2018

Sa, 18.11., ab ca. 22 Uhr im 2.Raum und in der Kammer: SMJG, Die Kammer ist von 22-4 Uhr exklusiv für SMJG-Stammtisch-TeilnehmerInnen reserviert.
Info: www.smjg.org

Di, 21.11., ab 20 Uhr im 2.Raum und in der Kammer: Libertine Stammtisch,
veranstaltet von Libertine Wien: www.libertine.at , Eintritt frei, kein Dresscode, Kammer von 20-2 Uhr reserviert exklusiv für Libertine
Stammtisch-TeilnehmerInnen, Achtung: im 2.Raum darf nicht geraucht werden, jeder 3.Di im Monat

Do, 23.11., ab 20 Uhr in der Kammer: Shibari-Training, (Eintritt jederzeit bis ca. 23:00 möglich), Teilnahmeberechtigt sind alle Freundinnen und Freunde der japanisch inspirierten Fesselung. Freies Fesseln nach asiatischem Stil unter Aufsicht von Vinciens. Obwohl kein Workshop können interessierten Anfängern die Grundfesselungen beigebracht werden. Als Seilmaterial werden Jute- bzw. Hanfseile in einer Länge von ca. 8 Metern und einem Durchmesser von ca. 6 mm benötigt. Die Seile können an dem Abend gratis ausgeliehen werden. Anmeldung ist keine erforderlich, aber wünschenswert wenn Seile benötigt werden. Unkostenbeitrag, Kammer von 20-2 Uhr reserviert exklusiv für Shibari-Training-TeilnehmerInnen, Achtung: im 2.Raum darf nicht geraucht werden, veranstaltet von Vinciens,
http://www.vinciens.com Email: info@vinciens.com , jeder 4.Do im Monat

Sa, 25.11., ab 20 Uhr im 2.Raum und in der Kammer: YoungBlood – jeden 4.
Samstag. Der Stammtisch versteht sich als Plattform für junge (und jung gebliebene) Erwachsene. Es ist ein Platz zum Tratschen, für den Meinungs- und Erfahrungsaustausch und natürlich auch dafür unsere Neigungen auszuleben. Für die Dauer des Stammtisches ist die Kammer des SMart Cafés exklusiv für YoungBlood-Stammtischteilnehmer reserviert. Warum gibt es diesen neuen Stammtisch, gibt es nicht schon genug? Nun ja, die stetig steigende Zahl an jungen Menschen, die interessiert an BDSM sind und die Stammtische aus allen Nähten platzen lässt, hat uns dazu gebracht, aktiv zu werden. Wir sind davon überzeugt, dass die Wiener Szene ein weiteres Angebot für junge Leute verträgt.
Wer sich als junger (und jung gebliebener) Erwachsener sieht, ist herzlich eingeladen mit uns ein paar schöne Stunden zu verbringen. Eine Voranmeldung ist nicht notwendig, über eine kurze Mail würden wir uns aber dennoch sehr freuen damit wir ungefähr abschätzen können, wieviele Personen kommen werden.
Organisiert wird der YoungBlood Stammtisch von Stoffl, Yasmin und Sven im
Rahmen der Libertine Wien. Kontakt: youngblood@libertine.at

xxxxxxxxxxxx

SMart Café 1060 Wien, Köstlergasse 9 Di-Do 18-2 Uhr, Fr+Sa 18-4 Uhr, So+Mo zu Küche von 18 bis 2 bzw. 4 Uhr
Tel: 01-5857165 info@smartcafe.at
http://www.smartcafe.at
https://www.facebook.com/SMartCafeWien
https://fetlife.com/groups/78785

• Reservierung und Miete der Kammer während der regulären Öffnungszeiten: Die Kammer kann vorab telefonisch, per Mail oder auch spontan an der Bar für Sessions – egal ob privat oder öffentlich – reserviert werden. Wenn die Tür geschlossen wird, beträgt der Preis pauschal 10 € je angefangener Stunde (für größere Gruppen kostenlos). Wenn die Tür geöffnet bleibt, also praktisch öffentliche Sessions durchgeführt werden, ist die Miete der Kammer kostenlos. Wenn die Tür zur Kammer geöffnet und das Stop-Schild nicht blinkt, dann kann die Kammer natürlich immer kostenlos und ohne Reservierung für öffentliche Sessions verwendet werden. Wenn das Stop-Schild blinkt, darf die Kammer nicht betreten werden. Bei Parties ist eine Reservierung der Kammer nicht möglich.
• Reservierung und Miete der Kammer außerhalb der Öffnungszeiten: Grundsätzlich ist die Miete der Kammer zu jeder Zeit und in beliebiger Länge möglich, wenn rechtzeitig zuvor per Telefon, Mail oder persönlich im Lokal reserviert wird. In diesem Fall beträgt der Preis 20 € je angefangener Stunde.
• Toys: Für Sessions im Lokal können kostenlos jederzeit Toys wie Peitschen, Seile, Klammern, Gewichte, etc. ausgeliehen werden. Nadeln, Kondome, Gleitgel sind ebenfalls gratis verfügbar.
• Parkscheine, Allergen-Info, SZ-F2F/Real & Fetlife, WLAN: Einfach fragen.
• Du möchtest Bilder ausstellen, Fotos oder Filme machen, eine Lesung, Party oder sonst was veranstalten? Einfach fragen.

27.10.2017 – SundMehr: Sexualisierte Gewalt oder SM?

Der Gesprächskreis SundMehr trifft sich wieder am 27. Oktober 2017 um 20.00 Uhr in der „Traube“, Hauptstr. 35/37, 71394 Kernen-Rommelshausen.

Um Vorurteilen abzubauen und eine deutliche Grenze zu Gewalt in Beziehungen und Partnerschaften zu ziehen, berufen wir uns auf den Ehrenkodex von „sane, safe und consensual (&fun)“ und setzen damit den Rahmen, innerhalb dessen die Sehnsucht nach Macht und Gewaltausübung aufgrund Einvernehmlichkeit legitim ist und zur erotischen Erfüllung ausgelebt werden darf.
Vor allem bei vielen submissiven Männern und Frauen mit sadomasochistischen Neigungen, kommt noch der Wunsch nach vierundzwanzig-sieben Lebensweisen hinzu, die es ermöglichen die vereinbarten Rollen möglichst weit mit in den Alltag zu übernehmen – am liebsten: ganz und gar. Sich demütigen und quälen zu lassen und abhängig zu sein.
Oft spielen wir mit Grenzen, genießen den Kitzel, etwas drüber geschubst zu werden und doch sicher und geborgen zu sein. Doch sind Sadomasochisten per se keine besseren Menschen, als andere Zeitgenossen – darum ist die Gefahr von Hörigkeit oder destruktiven Beziehungsformen bei ihnen genauso gegeben, wie bei allen anderen Menschen. Und neben der Inszenierung von Gewalt, hegen und pflegen wir ja auch unsere tiefsten Sehnsüchte, bis hin zum Utopischen. Wenn der Frust, der entsteht, weil Träume eben doch Begrenzung in der Partnerschaft erfahren, sich in mehr oder weniger latenter Aggressivität äußern, wie stellen wir sicher, dass sich diese nicht in einer mehr oder weniger subtilen Gewalt äußern – die vielleicht noch mit SM gerechtfertigt wird? Können wir die Geister, die wir rufen auch wieder loswerden, wenn wir wollen?

Damit wir abschätzen können, wie viele kommen wäre Anmeldung über info@sundmehr.de nett. Wer vor allem etwas essen will, sollte nach Möglichkeit eine Stunde früher erscheinen, damit gehäufte Bestellungen den Gesprächsverlauf nicht zu sehr beeinträchtigen.
Für Weitgereiste besteht Übernachtungsmöglichkeit im angeschlossenen Hotelbetrieb (bitte selbst dort reservieren).

 

 

Quelle: SWL

Berlin Ausstellung „Bizarre Life – The Art of Elmer Batters and Eric Stanton“

Voraussichtlich bis Ende Oktober 2017 ist im TASCHEN Store Berlin die Ausstellung „Bizarre Life – The Art of Elmer Batters and Eric Stanton“ zu sehen.

Diese Ausstellung zeigt den künstlerischen Werdegang dieser beiden Pioniere der Fetischkunst und zwar von ihren Anfängen als Geheimtipps für Fuß- und Fessel-Connaisseure, deren Werke nur in Zwielichtmilieus wie der Gegend rund um den New Yorker Times Square zu bekommen waren, bis zu ihrem heutigen Status als Kulturikonen, auf die Künstler unterschiedlichster Couleur in ihren Arbeiten Bezug genommen haben, von Richard Lindner, Allen Jones und Helmut Newton bis hin zu Martin Kippenberger.

„Bizarre Life“ zeigt Auszüge der gleichnamigen von Dian Hanson und Benedikt Taschen kuratierten Ausstellung, die im Frühjahr 2015 in der TASCHEN Gallery in Los Angeles zu sehen war. Die 73 Originalwerke, die für den Store Berlin ausgewählt wurden, zeigen Batters und Stanton, zwei wahrlich singuläre Künstler, erstmalig in Europa Seite an Seite. Die Arbeiten der beiden legendären Fetischkünstler thematisieren alternative Formen des Begehrens, Fragen sexueller Dominanz und der sexuellen Identität.

Elmer Batters (1919-1997)
war der Großmeister der Bein- und Fußfotografie. Während andere sich in ausladenden Dekolletés verloren, wanderten die Augen dieses Kenners weiblicher Reize zielstrebig nach unten – auf wohlgeformte Waden, einen anmutig gekurvten Rist, eine frivole Ferse oder
zierliche Zehen. Dies waren dieKriterien, nach denen Batters seine Modelle auswählte, während er mit der obsessiven-Konsequenz eines Zen-Meisters nach dem perfekten Bein fahndete.
Zum Wikipedia-Eintrag (engl.) https://en.wikipedia.org/wiki/Elmer_Batters

Eric Stanton (1926-1999)
war Amerikas führender Fetisch-Künstler, ein Mann mit ganz besonderen Vorlieben, wie alle Fetischisten. Die meisten von ihnen trennen Arbeit und sexuelle Präferenzen, doch Stanton stellte seine Begierden in den Mittelpunkt seiner Kunst und ließ seinen Leidenschaften kreativ freien Lauf. Zu diesen Präferenzen gehörten, freilich in beliebiger
Reihenfolge, weibliche Dominanz, Frauenkämpfe, Mixed Wrestling und Facesitting.
Zum Wikipediaentrag: https://de.wikipedia.org/wiki/Eric_Stanton

Die Ausstellung ist auch auf der Website von TASCHEN sowie auf Facebook, Instagram und Twitter zu sehen.

Für weitere Infos:
TASCHEN Store Berlin
Schlüterstr. 39, 10629 Berlin
Öffnungszeiten:
Montag bis Samstag 11:00 bis 20:00 Uhr
Web: https://www.taschen.com/pages/de/stores/26688.store_berlin.htm
E-Mail: store-berlin@taschen.com
Tel: +49(0)30 88720929

 

 

Quelle: SWL

29.09.2017: SundMehr „Ist Reden Silber?“

KDer Gesprächskreis SundMehr trifft sich wieder am 29. September 2017 um 20.00 Uhr in der „Traube“, Hauptstr. 35/37, 71394 Kernen-Rommelshausen.

Schon so oft gelesen hat jeder Mensch mit sadomasochistischen Neigungen, wie wichtig das Sprechen über die eigenen Neigungen ist. Und SundMehr schmückt sich sogar mit dem Attribut, ein „Gesprächskreis“ und nicht nur ein Stammtisch zu sein. Schließlich haben schon viele Gäste ohne eigenes Bekenntnis zu SMigen Neigungen unsere Gesprächskultur und unsere Offenheit gelobt.
Worte machen Realitäten und der Austausch ist gerade zwischen Sadomasochisten enorm wichtig, nicht nur um ein Kippen des Machtgefälles, vom Spiel in die Realität zu vermeiden, wo dann Verletzungen, Frust und Destruktion die Folge sein könnten sondern auch um Träume wahr werden zu lassen ohne dass der Aktive ein Zertifikat im Gedankenlesen erworben hat.
Sehnsüchte müssen definiert werden, damit das, was geschieht, auch einvernehmlich ist und mit gesundem Menschenverstand geschehen kann und Sicherheit vor psychischer und physischer Verletzung gewährleistet ist.
Doch wo sich mancher nach Spielen ohne Grenzen sehnt, obwohl er weiß,
dass es diese gibt und geben muss, lässt sich die Frage stellen: gibt es nicht auch Grenzen der Kommunikation? Wer was er sich wünscht allzugenau definiert, bringt seinen Partner in die Gefahr, ein Szenario abarbeiten zu müssen, wie ein Kochrezept, das genau beschreibt, wie das Gericht zu Stande kommt, dass dem Geschmack desjenigen, der es notiert hat, entspricht. Wird der Koch dann nicht nur zum Objekt des Essers – und der Dom zum Werkzeug des Sub? Kann Sub es sich dann nicht selbst tun oder sich mit dem Kopfkino bescheiden, wenn er sich schon so gut vorstellen kann, wie etwas sein muss oder kann? Was muss gesagt werden und wo ist jedes Wort zu viel? Stimmt die alte Weisheit, dass Reden Silber ist – und Schweigen manchmal Gold?

Damit wir abschätzen können, wie viele kommen wäre Anmeldung über info@sundmehr.de nett. Wer vor allem etwas essen will, sollte nach Möglichkeit eine Stunde früher erscheinen, damit gehäufte Bestellungen den Gesprächsverlauf nicht zu sehr beeinträchtigen. Für Weitgereiste besteht Übernachtungsmöglichkeit im angeschlossenen Hotelbetrieb (bitte selbst dort reservieren).

Joe Wagner | www.joe-wagner.de

www.sundmehr.de
in Kooperation mit AK SMuC: www.sm-und-christsein.de

1 2 3 60