tz: „Sadomaso: Fesselnde Lust für Anfänger“

Im Rahmen der Serie „Münchner und ihr Liebesleben“ bringt die Online-Ausgabe der „tz“ am 6. Februar 2013 unter dem Titel „Sadomaso: Fesselnde Lust für Anfänger“ einen Bericht über einschlägige Treffpunkte in München inkl. Tipps für den „Einstieg“.

Berichtet wird über einen in einem Erotikgeschäft – „dank“ eines gewissen Romans – nunmehr wöchentlich stattfindenden Workshops „SM für Anfänger“. Bei diesem Angebot wird nicht nur auf die Basics wie Schlagtechniken, Bondage und den Sicherheitsgedanken eingegangen, sondern auch das Lachen scheint nicht zu kurz zu kommen.

Zu Wort kommt auch die Ökotrophologin und (Fachbuch)Autorin Susanne Wendel, die auch Einblick in ihren persönlichen „SM-Werdegang“ gibt. Ihr Kommentar: „Das bewusste Ausleben sexueller Fantasien kann die Seele heilen, und das kann auch Sadomaso sein. SM ist nicht abartig oder krank. Im Gegenteil: Alles, was wir unterdrücken, macht uns Druck.“ Des weiteren tritt sie dafür ein, dass die sadomasochistische Neigung „weder tabuisiert noch klischeehaft gesehen“ werden sollte.

Abgerundet wird dieser Beitrag mit Hinweisen zu in München stattfindenden Stammtischen und Partys sowie einschlägigen Literaturempfehlungen wie „Ein bisschen härter ist viel besser„, „Fessle mich! Der SM-Ratgeber für alle Fans von Shades of Grey„,“Das SM-Handbuch“ sowie „Die Kunst der weiblichen Unterwerfung: Eine Anleitung für Einsteiger„.

Abschliessend gibt es noch ein paar einfache Tipps für den praktischen Einstieg.

Quelle: SWL

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.