Hamburg: 31.07.09.2008 – 30.09.2008 Ausstellung „tiergott“

In der Zeit vom 31.Juli bis 30. September 2008 ist in der Galerie der Hamburger Boutique Bizarre die Ausstellung

„tiergott – Antike Mythen, Leder-Ikonen Erotische Zeichnungen von Steam“

zu sehen.

Die Ausstellung:

Steam ist fasziniert davon, die mediterrane und die nordeuropäische Welt zusammenzubringen. Sein zentrales Interesse gilt den Themen Unterwerfung und Lust. So ist ein wesentlicher Teil der aktuellen Ausstellung angeregt vom Besuch des Pergamon-Museums in Berlin. Steam arbeitet das Triebhafte und Abgründige aus den mythologischen Szenen heraus.
Entstanden sind wunderschöne klassische Zeichnungen voller Erotik; sie zeigen faszinierende Wesen zwischen Mensch, Tier und Gott.

Eine Reihe von Arbeiten interpretiert klassische Themen und Mythen neu vor dem Hintergrund von SM. So ist unter anderem ein muskulös-männlicher Daedalus zu sehen, der einem hingegebenem Ikarus Feder um Feder unter die Haut der Arme zu schieben scheint, um ihm „das Fliegen“ beizubringen.

Die gleiche Sichtweise und Darstellungsart finden wir auch bei der Wiedergabe realer Erlebnisse aus der schwulen Fetisch- und SM- Szene. Die Rollen, Rituale und Inszenierungen erscheinen als Ausdruck einer zeitgenössische Mythologie der Lust. Ihre Akteure bewegen sich in der aufgeladenen Spannung zwischen Oben und Unten, Bewundern und Gefügig machen, Hingeben und Zuwenden, Gottheit und Tier.

Zum Künstler:

Steam, geboren 1960 in Israel, führt ein kosmopolitisches Leben und hat Zeit in Rom und Barcelona, Amsterdam und New York verbracht. Er reist viel, vor allem nach Holland, Deutschland und Frankreich. Seine Basis als Künstler ist Amsterdam.

Steam hat schon als Kind mit dem Zeichnen begonnen, und seine Begabung wurde früh und systematisch gefördert. Seine Handhabung von Zeichenfeder, Bleistift, Tusche und Aquarell ist im besten Sinne altmeisterlich — auch wenn er zeitgenössische Themen darstellt.

Seit seiner Jugend stehen erotische Motive im Vordergrund; als Schwerpunkt hat sich die Beschäftigung mit der SM- und Leder- Szene herausgebildet. 2003 zeichnete die Tom of Finland Foundation seine Zeichnung „Satyr“ mit dem alle zwei Jahre vergebenen Grand Prize aus.

Die Vernissage findet am Donnerstag, den 31. Juli 2008 – als etwaige Einstimmung auf das Hamburger CSD-Wochenende – mit
Beginn um 20:00 Uhr statt.

Boutique Bizarre – Galerie Reeperbahn 35 20359 Hamburg- St.Pauli
geöffnet täglich von 10:00 Uhr bis 02:00Uhr
Web: http://www.boutique-bizarre.de EMail andreas.hahne@boutique-bizarre.de
Tel.: +49(0)40 31 76 96 93

Quelle: SWL

06.08.2008 – 11.08.2008 35. Ledertreffen in Hamburg

In der Zeit vom 06. bis 11. August 2008 findet in Hamburg das von Spike Hamburg e.V. ausgerichtete 35. Ledertreffen statt.

Zu diesem Treffens werden nicht nur „Kerle“ aus dem europäischen Raum sondern auch aus der übrigen Welt erwartet und es richtet sich an Freunde von Leder und Fetisch – unabhängig ob Leder, Gummi, Uniform, Workgear, Skins oder Bären.

Höhepunkt dürfte sicherlich die am Freitag, den 8. August 2008 im

Catonium Försterweg 163 22525 Hamburg
Web: http://catonium.com/

stattfindende „First Part of the Leatherparty“ – unter anderem mit einer mit Bondage Project Performance – sein.

strikter Dresscode

Eintritt :
Vorverkauf: EUR 13,– Abendkasse EUR 15,-
ECMC-Mitglieder : freier Eintritt (nur in Verbindung mit einem gültigem Ausweis)

Das umfangreiche Programm des diesjährigen Ledertreffens steht als PDF-File zur Verfügung und kann unter
http://www.spike-hamburg.com/downloads/programm08.pdf runtergeladen werden.

Für alle Veranstaltungen dieses Treffens gilt: men only

 

Quelle: SWL

 

Stuttgart: 26.07.2008 – SUED SMer-Treffen beim CSD-Stuttgart

Traditionell treffen sich diejenigen SMer, die nicht bei der Parade mitlaufen

am 26.7.08
ab 16:00 Uhr an der Ecke Tübingerstraße / Sophienstraße, 70178 Stuttgart

Erfahrungsgemäß zieht der Umzug so zwischen 16:30 und 17:00 Uhr dort vorbei.
Für alle, die das nicht gleich finden: Vor dem Subway! Interessierte können sich dann auch gleich den „Sub des Tages“ bestellen

Gruß – Andreas

Näheres unter:
http://www.sklavenzentrale.com/?act=party&action=show&party=26906

oder unter: http://www.bdsm-aktuell.de/thread.php?threadid=5176&sid=

Kontakt: aha@sundmehr.de

Quelle: SWL

AK Forschung veranstaltet eine Umfrage zu Medien und SM

AK Forschung veranstaltet eine Umfrage zu Medien und SM

Liebe SMer,

die DGSS (Deutsche Gesellschaft f?r Sozialwissenschaftliche Sexualforschung) ist auf die BVSM (Bundesverband Sadomasochismus e.V.) zugegangen und hat mich auf diesem Weg gebeten, auf dem im Herbst in M?nchen stattfindenden Kongress einen Vortrag zu dem Thema „SM und Medien“ zu halten.

Seitens der DGSS besteht ein gro?es Interesse, mehr zum Thema SM zu erfahren, leider gibt es bisher immer noch wenig Daten. Wir haben die M?glichkeit hier einen wertvollen Beitrag zu leisten.

Ich selbst bin sowohl SMerin als auch fast fertige Allgemein?rztin mit Forschungsinteresse im Bereich BSDM. (Der Einfachheit halber nenne ich im Weiteren alles „SM“, auch wenn es ein allgemeiner und gro?er ??berbegriff ist) Um eine Basis f?r meinen Vortrag zu schaffen, habe ich einen Fragebogen entwickelt (mit gro??er Unterst?tzung von Johannes Jander, der das Ganze online gestellt hat, 1000x danke!). Bitte f?llt ihn aus und leistet Euren kleinen Beitrag zur SM-Forschung!

Mich interessiert, wann Euch in den Medien SM begegnet ist, was Euch angesprochen hat, bevor Ihr es SM genannt habt.

Es geht um den Einfluss von Medien auf Eure SM-Findung, d.h. das Klarwerden ?ber Gef?hle und dem Schritt, die Gef?hle SM zu nennen. Letzteres geh?rt dazu, weil Ihr sonst diesen Fragebogen nicht erhalten h?ttet.

Was f?llt Euch zu dem Thema ein? Welche Filme, B?cher, Photos, Musik, Videos, Fernsehsendungen, Werbungen, Zeitschriftenbeitr?ge, etc. haben bei Euch ein unbestimmtes oder bestimmtes Kribbeln erzeugt, so dass Ihr Euch langsam aber sicher immer mehr dar?ber klar geworden seid, in welche Richtung es geht? Der Findungsprozess ist nat?rlich durch mehr beeinflusst als nur durch Medien, aber mir geht es jetzt eben nur darum.

Ich bitte Euch den Fragebogen auszuf?llen, wenn wenig Zeit ist, gerne auch nur den ersten Teil.

http://datenschlag.org/mod_survey/medien_und_sm.survey

Die Daten werden anonym ausgewertet, es kann keine namentliche Zuordnung zu den Daten erfolgen. Die Ergebnisse werden publiziert, ich werde über die Mailinglisten berichten. Aus den Daten und Erfahrungsberichten wird sowohl ein wissenschaftlicher Artikel als auch ein Vortrag entstehen.

 

Quelle: SWL

 

Hamburg: 23.07.2008 Stammtisch „Kult-Tisch“ -in der UnScnhlagbar u. neue eMail-Adresse

An jeden 4. Mittwoch im Monat – das nächste mal am 23. Juli
2008 – findet mit Beginn um 19:30 Uhr in der Hamburger

UnSchlagBar Nobistor 36, 22767 Hamburg
Tel.: +49(0)40-31795682
Web: http://www.un-schlagbar.de/
EMail: info@un-schlagbar.de

der Stammtisch „Kult-Tisch“ statt.

Dieser Stammtisch richtet sich an SM-Interessierte, die sich mit Kultur nicht nur als Konsumenten auseinander setzen. Autoren, Fotografen, Musiker, Maler, Tänzer und jeder, der sich berufen fühlt sind herzlich eingeladen. Ob Amateur oder Profi, ob mit
besonderem SM-Bezug oder ohne: Gespräche über Projekte, Ideen, Tipps und Tricks und natürlich auch über das Thema, dass uns eben verbindet.

Auch nach dem Ableben von Norbert, des Initiators dieses Stammtisches, möge dieser Stammtisch in seinem Geiste weitergeführt und die bereits angedachten Projekte in die Tat umgesetzt werden.

Für weitere Infos:
Web: http://tinyurl.com/6rk9so (Gruppeneintrag in der Sklavenzentrale)
eMail: kult-tisch@sm-hamburg.de

Quelle: SWL

24.07.2008 als „Internationaler BDSM-Tag“

Seit dem Jahre 2003 bestehen Bestrebungen innerhalb der sadomasochistischen Subkultur – und zwar in Anlehnung an „24/7“ – den 24.7. als „Internationalen BDSM Tag“ zu etablieren.

Initiator dieser Idee ist Kurt, seines Zeichens Betreiber eines BDSM Clubs in Barcelona.

Laut seinen Angaben wird in der Zwischenzeit der 24.7. auch in einzelnen Clubs in den USA, und vor allem in Südamerika (Argentinien) und Mittelamerika (Mexico) gefeiert. Dazu kommen verschiedene Gruppen in anderen Teilen Spaniens, aber auch in Portugal, Frankreich, Italien und Malta gilt dieser Tag als „Tag des BDSM“. Im deutschsprachigen Raum hingegen wird dieser Tag innerhalb der SMerInnen anscheinend noch nicht wahr genommen bzw. nur spärlich von SM-Gruppen -projekten unterstützt.

Personen oder Gruppen, welche sich an diesem Projekt beteiligen bzw. es mittels eines Logos/Banners unterstützen möchten, mögen sich bitte per Mail mit Kurt (s.u.) in Verbindung setzen.

Für weitere Infos:
Web: http://www.clubrosas5.com/bdsmday/#aleman
eMail: clubmaster@rosas5.com

 

Quelle: SWL

Nürnberg 19.07.08: Flohmarkt Fetisch & SM

Am Samstag, 19. Juli ab 21:00 findet in Nürnberg, im Eingangsbereich der Diskothek „Der Cult“ erstmals ein großer „Fetisch & SM Flohmarkt“ statt.

Von privat an privat können alle Artikel für Fetisch und SM angeboten und verkauft werden.

Ort: Diskothek „Der Cult“, Dooser Straße 60, 90427 Nürnberg
(http://www.der-cult.de) Veranstaltet wird der Flohmarkt von BDSM-Franken e.V.
(http://bdsm-franken.de)

Verkäufer melden sich bitte unter mach-mit@bdsm-franken.de bzw. unter Telefon +49 163 971 75 83.

 

 

Quelle: SWL

Hamburg: 21.07.2008 Schlagwerk-Themenabend

Die Hamburger SM-Initiative Schlagwerk lädt im Juli 2008 zu einem Themenabend ins Kiss Altona (siehe unten) ein:

21. Juli 2008 „Die weibliche Top im SM“

Über die weibliche Top gibt es viele Vorstellungen und noch viel mehr Vorurteile. Jemandem ohne SM-Bezug kommt meistens sofort das Bild der klassischen, peitschenschwingenden Domina in den Sinn. In den Medien wird sie auch so dargestellt. Sie trägt atemberaubende Kostüme aus Lack und Leder und sieht hinreißend aus. Im nicht professionellen Bereich trifft man sie in dieser Form eher selten an.

Manche SM’ler behaupten sogar, es gäbe sie gar nicht. An diesem Abend soll

es ganz vorurteilsfrei um das Thema weibliche Tops gehen. Was sind das für

Frauen? Sind sie wirklich so selten, wie man gelegentlich hört? Was macht ihre Faszination aus? Wie sehen sie eigentlich aus und woran erkennt man sie?

Eine weitere spannende Frage ist sicher auch der Unterschied zwischen weiblichen und männlichen Tops, die im Rahmen dieser Diskussion auch eine Rolle spielen könnte oder sogar genug Stoff für einen eigenen Themenabend bietet …

Veranstaltungsort:

„Blauer Raum“ von KISS Altona

Die Abende finden jeden dritten Montag im Monat um 20:00 Uhr im „Blauen Raum“ vom KISS Altona, Gaußstrasse 23, 22765 Hamburg statt (Eingang durch die Glastür rechts vom Café Treibeis).

Die Themenabende dienen vor allem dem Austausch und dem Gespräch. Sie sind

keine Vortragsveranstaltungen. Wir werden die Abende lediglich moderieren und mit einer kurzen Einführung starten, um die Diskussion anzuregen. Die Abende sind offen für jede und jeden, egal, ob SM-Anfänger oder „alte Hasen“ und unabhängig von sexueller

Orientierung oder speziellen Vorlieben.

Weitere Infos:

www.schlagwerk.org oder themenabende@schlagwerk.org

Quelle:SWL

Hamburg: 17.07.2008 Schlagzeilen-Kino „Shortbus“

Unter dem Motto „Licht aus – Vorhang auf – Film ab“ bringt das Schlagzeilen-Kino am Donnerstag, den 17. Juli 2008 mit Beginn um 20.00 Uhr in der UnSchlagBar (s.u.)

Shortbus 2006
Regie: John Cameron Mitchell (ca.102 Minuten)

Ausgehend von einem Thread in der Sklavenzentrale, welche Filme mit SM es außer „Secretary“ denn noch so gibt, starten wir im lustig fröhlichen Sommerkino mit „Shortbus“, dem zweiten Film des amerikanischen Regisseurs John Cameron Mitchell.

Der Film ist größtenteils mit Laienschauspielern besetzt. Mitchell, der sich offen zum Schwulsein bekennt hat das Drehbuch mit ihnen entwickelt und die zahlreichen im Film gezeigten Hardcore- Sexszenen gemeinsam mit den Darstellernimprovisiert.
„Shortbus“ handelt vom Liebesleben einer Gruppe von jungen New Yorkern.

Nachstehend eine Kurzeinführung (Quelle: Wikipedia http://de.wikipedia.org/wiki/Shortbus):

„Jamie und James sind ein schwules Paar, in dessen Beziehung es kriselt; Sofia ist eine Paartherapeutin, die trotz akrobatischem Sex mit ihrem Mann Rob noch nie einen Orgasmus hatte; die junge Domina Severin leidet unter ihrer Unfähigkeit, eine tiefer gehende persönliche Beziehung aufzubauen.

Sie alle begegnen einander irgendwann, kommen einander näher: Zunächst die beiden Schwulen und die Therapeutin in einer grotesk endenden Therapiesitzung, zuletzt alle in einem Club namens Shortbus in Brooklyn. Dieser Treffpunkt, eine Kombination von Varieté und Swinger-Club für fröhlichen Gruppensex, erhebt den Anspruch, den ungebrochen liberalen, ja libertär-anarchistischen Zeitgeist in New York nach den Anschlägen des 11. September zu spiegeln. (..)“

Die taz: „Das Besondere an John Cameron Mitchells Shortbus ist, mit welcher menschenfreundlichen Fröhlichkeit hier der Tabubruch zelebriert wird. Sex ist nicht das Problem, sondern die
Lösung – genauer gesagt: guter Sex ist die Lösung. Das heißt nicht, dass der Blick auf das Private verengt würde.“

Der Eintritt ist frei, eine kleine Spende in den „Klingelbeutel“ für die Technik und die Vorführrechte ist gern gesehen.

UnSchlagBar Nobistor 36, 22767 Hamburg
Tel.: +49(0)40-31795682
Web: http://www.un-schlagbar.de/
EMail: info@un-schlagbar.de

Für weitere Infos: EMail geli@schlagzeilen.com
Tel.: +49(0)40-313290

Quelle: SWL

1 90 91 92 93 94 112