Rückschau SundMehr am 27.11.2015 – Heiteres Weihnachtsbasteln

Zur informellen Weihnachtsfeier des Gesprächskreises SundMehr trafen sich am 27. November 11 Teilnehmer, um sich über das Thema Basteln auszutauschen. War dies vor Jahren schon der Renner, bei dem amüsiertes Staunen bei den Zuhörern die Erläuterung von Tipps, Möglichkeiten und Erfahrungen mit dem Eigenbau oder der Zweckentfremdung, begleitete, hatte das Interesse diesmal spürbar nachgelassen.

Bei der Eingangsfrage stellte sich heraus, dass zwar einige sich zumindest in der Anfangszeit ihr Zubehör selbst gebastelt hatten, jedoch viele sich selbst Kreativität oder Talent zum Eigenbau absprachen. Zudem ist dank Internet und der dort zu findenden Shops wohl der Bedarf gesunken – andererseits finden sich manche Gegenstände, die zur Zweckentfremdung aus dem Bereich der Medizin oder Tierhaltung angeboten werden, beim ursprünglichen Shop deutlich günstiger, wie ein Anwesender, mit beruflichem Bezug zum landwirtschaftlichen Tierhalterbedarf feststellte.

Eine Anwesende erläuterte, dass sie die Zweckentfremdung von Alltagsgegenständen derzeit am meisten kickte – hatte sie doch bei einem erotischen Telefondienstleister gejobbt und musste hierbei selbst kreative Fähigkeiten beweisen, wenn sie die Kunden anweisen musste, in ihrer Nähe auffindbare Gegenstände, zwecks Lustgewinnung zu benutzen.

Da nur ein Teilnehmer ein bereits vorgestelltes Exponat seiner Eigenbaubemühungen dabei hatte, das am Ende nochmals vorgestellt wurde, kam es zu eher theoretischen Erläuterungen, die nicht weniger amüsant waren – kamen diese doch vor allem aus dem Bereich der Landwirtschaft. Gewarnt wurde vor der Zweckentfremdung von Melkmaschinen, die eben nicht über ein Vakuum funktionieren, sondern – entsprechend der Bewegungen
eines Melkers – durch den rhythmisch wiederholten Aufbau von Druck von oben nach unten (am Euter einer Kuh) um die Milch abzutransportieren. Wird dies bei männlichen Selbstversuchern angewendet, droht sich hier ein unangenehmer Druck am Ende des Körperteils aufzubauen, an dem der „Melkbecher“ hängt.

Kurzer, doch naheliegender, Bezug wurde dann zur Zweckentfremdung von Staubsaugern genommen, wobei vor allem vor autoerotischen Unfällen gewarnt wurde, die gehäuft einem bestimmten Modell zugewiesen wurden und so die informelle Bezeichung „Morbus Kobold“ erhielten. Weit harmloser dagegen die Zweckentfremdung landwirtschaftlicher Produkte, die schon bei der Ernte einen gewissen Aufforderungscharakter zeigen. So wird Lauch von Insidern (und nicht nur Sadomasochisten) wohl gerne spielerisch geschwungen und entwickelt sich nach einigen Schlägen wie von selbst durch die faserige Aufspaltung der Blätter zu einer Art Fadenpeitsche. Andere Produkte wecken eher Assoziationen erotischer Art, die der berichtende Besucher gerne auch durch gezielte Auslage auf dem Markt zur Gesprächsanbahnung nutzt.

Trotz geringer Besucherzahl und wenig Exponate, war der Abend durchaus heiter, doch lebt die Behandlung des Themas vom Mitwirken der Teilnehmer. Am Ende plädierten dennoch einige für die Beibehaltung des Themas auch am nächsten Jahresende, jedoch unter stärkerer Ankündigung; bietet es doch die Möglichkeit, wenn auch der Gesprächskreis nach wie vor keine Spielwiese sein soll, dass jeder etwas sichtbares vorstellt und gezielt seine persönlichen Erfahrungen zur Sprache bringt.

Dennoch wurde am Ende beschlossen, vorläufig das Thema zurück zu stellen, damit sich gegebenenfalls im übernächsten Jahr Ideen ansammeln können.

Der nächste Gesprächskreis SundMehr findet am 29. Januar 2016 Statt. Wir wünschen allen schöne, nette, wo gewünscht auch gesegnete Weihnachtstage und einen guten Rutsch ins nächste Jahr!

www.sundmehr.de in Kooperation mit AK SMuC www.sm-und-christsein.de

Quelle: SWL

Wien: Libertine WasserFESTes Wochenende 15 am Sa., 13.02. + So., 14.02.2016

Das Team der Libertine Wien freut sich, zur mittlerweile fünfzehnten Auflage des WasserFESTen Wochenendes einzuladen:

Geht Baden! Das fünfzehnte Libertine WasserFESTe Wochenende

Das Event rund um SM, Wasser, Gummi, Latex und mehr…

Sa. 13.2.2016, 21:00 Strenges Badefest der Libertine Wien 15 Sargfabrik, 1140, Goldschlagstr. 169

Weißgekachelte Räume, das Gefühl von warmem Wasser zwischen Haut und Latex, Bondage im Wasser, oder einfach nur nach dem Spielen in der Sauna oder im Whirlpool relaxen…
Für Eure Phantasien steht Euch das Badehaus in der Sargfabrik mit Sauna, Tepidarium, Whirlpool, Warm- und Kaltwasserbecken sowie einer Spielzone eine Nacht lang zur Verfügung.

Dresscode: Latex, Gummi, Fetish, Dessous, Fantasy, erotisch.
Falls jemand nicht barfuß gehen will: Schuhe NUR mit glatter Sohle – keine schwarzen Gummisohlen. Handtuch mitnehmen (kann auch gegen Gebühr ausgeliehen werden).
kleines Buffet, Umkleidemöglichkeit

So., 14.2.2016, ab 13:00 Cool Down Brunch im SMart Café

Das Frühstück nach dem Fest! Frühstückskarte. Eintritt frei.
Kein Dresscode, aber wenn ihr in Latex kommen wollt, dann könnt ihr das sehr gerne tun…

Kartenverkauf

http://www.libertine.at/libfeste.html#wasserfest2016 EUR 28,- für Mitglieder EUR 33,- für Nichtmitglieder (enthält 5,- Tagesmitgliedschaft) Die Karten sind personalisiert und NICHT übertragbar.

Online-VVK nur für Mitglieder* ab So. 29.11.2015 um 19h.

Allgemeiner Online-VVK ab So. 3.1.2016 um 19h.

Der Kartenverkauf endet am Fr. 5.2.2016 um 18h.

KEINE Abendkasse!

* Eine gültige, vor dem 1.9.2015 begründete, Jahresmitgliedschaft ist erforderlich.

Erfahrungsgemäß kommt es in dieser Jahreszeit krankheitsbedingt immer wieder zu kurzfristigen Absagen und Vergabe von Karten an Menschen auf der Warteliste.

Bitte besonders zu beachten:

Die detailierten Baderegeln werden am Fest ausgehängt und sind auch auf Homepage und Eintrittskarten zu finden. Wir wollen aber auf folgende Punkte nochmal gesondert hinweisen: * Vor dem Badegang ist zu duschen! * Rauchverbot! Rauchen ausschließlich im Freien im Hof! * Wir ersuchen Euch, eventuelle Regelverstösse unverzüglich dem Veranstalterteam zu melden.

Mehr Infos: http://www.libertine.at/libfeste.html#wasserfest2016

Wir freuen uns wieder auf ein wunderschönes, erotisches, bizarres, skurriles, verspieltes Fest…

Quelle: SWL

Hannover: Stammtisch des BDSM Hannover e.V. am 29.11.2015

Wie an jedem letzten Sonntag im Monat findet am 29.November 2015 ab 16.00 Uhr im

„Ei“ Selmastr. 9, 30451 Hannover

der nächste Sonntags-Stammtisch von BDSM Hannover e.V. statt.

Ein gemütliches Beisammensein, incl. der Möglichkeit zum Essen. Hier sind alle BDSMler gerne gesehen, die sich einfach mit netten Menschen über alles mögliche unterhalten wollen. Die Gesprächsthemen sind vielfältig, auch SM. Als Erkennungszeichen liegt ein Seil auf dem Tisch.

Für weitere Infos:
Web: http://www.bdsm-hannover-ev.de
E-Mail: info@bdsm-hannover-ev.de

Quelle: SWL

Hamburg: Sündikat Montags-Stammtisch am 07.12.2015

Der Sündikat-Montags -ältester Szene-Stammtisch Deutschlands – findet jeden ersten Montag im Monat, das nächste mal also am 07.12.2015 ab 20:00 Uhr im Cafe „Absurd“ Clemens-Schultz-Strasse 84, 20359 Hamburg-St. Pauli (hinter dem Vorhang) statt. Dieser Stammtisch richtet sich an alle SMer, unabhaengig von ihrem Geschlecht und Ausrichtung. Vom Anfänger bis zum „alten Hasen“, Top, Switch, Sub, Single oder Paar, Hetero, Bi, Lesbisch oder Gay – alle sind willkommen.

fuer weitere Infos:
Web: http://www.sm-hamburg.de/montagsstammtisch/
E-Mail: suendikat@gmx.de

Quelle: SWL

D, AT, CH: „1. Tag des offenen Bondage“ am 20.03.2016

Auf Initiative von „Ater Crudus“ findet im deutschsprachigen Raum (D, AT u.CH) am Sonntag, den 20. März 2016 der 1. Tag des offenen Bondage statt.

„Die Idee: Wie bereits in der Kunst- und Kulturszene längst praktiziert, laden Bondage-Studios, Dojo’s, Fesseltreffs und Bondage-Stammtische an diesem Tag ein, die vielfältige Welt des Bondage kennenzulernen und Zeit mit dem Seil zu verbringen. Jedermann soll so die Möglichkeit bekommen mehr über Bondage, die Hintergründe und die Menschen rund um die Kunst des erotischen Fesselns zu erfahren. Allen Gastgebern steht es hierbei frei den Tag neben angeregtem Austausch, durch Ausstellung von Bildern, Shows oder praktischen Tipps zu gestalten.

Der Tag des offenen Bondage findet ganztags (10:00 bis 22:00 Uhr) statt und ist kostenfrei.“

Aktuell (26.11.2015) sind in nachstehenden Orten diesbezügliche Veranstaltungen plant:

  • Deutschland Leipzig Hamburg Hildesheim Kierspe
  • Österreich Amstetten
  • Schweiz
  • Vogelsang

Wer sich „vor Ort“ mit einer Veranstaltung daran beteiligen möchte, möge sich bitte per Mail mit Ater Crudus (s.u.) in Verbindung setzen, damit die betreffende Veranstaltung auch auf seiner Übersichtsseite gelistet wird.

für weitere Infos:
Web: http://www.sensual-contact.de/themen/tag-des-offenen-bondage/
E-Mail: info@sensual-contact.de

Quelle: SWL

Hamburg: CORE II – The next Area of Fetish & BDSM-Clubbing am 12.12.2015

Nach der ausgelassenen und illustren Premiere im Mai, öffnen wir noch einmal unsere dunklen Vorhänge zu einer weiteren CORE in diesem Jahr.

Die „GRAUSAMEN TÖCHTER“ werden wieder ein Teil der Nacht sein und Euch in Ihren Bann ziehen. Ab 21.00 Uhr hält unser Dungeonkeeper die ganze Nacht lang, für Euch die Pforten zum Turmzimmer geöffnet und das Spiel kann beginnen: lasziv, sexy, heiß, böse und unwiderstehlich.

Die Darkhall treibt Euch mit Rock, EBM und Gothic durch die Nacht der Nächte und der Sound verhallt krachend auf dem kalten Amboss. Schmiede Dir Deine CORE bis die Funken bersten.

Progamm:
In Concert „Grausame Töchter“, 2 DANCEFLOORS: Rock/Gothik/EBM und Progressive Beats, Performance by Seann Jewall, Meet Aranea Peel in her Dark Lounge, Inner Sanctum Latex Fashion, SM – Play Area, Fotobox und mehr

Beginn: 21:00 Uhr

Anschrift: Docks, Spielbudenplatz 19/Reeperbahn, 20359 Hamburg

Preis: VVK: 30,00 Euro, AK: 35,00 Euro

Infos: www.facebook.com/corenight

E-Mail: thecore-hamburg@gmx.de

Quelle: SWL

Hamburg: Silvester in der Villa am 31.12.2015

Auf dem Event sollen neben Partystimmung, auch die Sinnlichkeit und Exklusivität nicht zu kurz kommen. Zudem möchten wir Silvester traditionell gestalten. Daher sorgen wir für eine entsprechende Dekoration im großen Salon, die obligatorischen Berliner nach Mitternacht, der Film „Dinner4One“ wird gezeigt, ein zünftiges Feuerwerk im Garten abgefackelt, ein kühles Glas Sekt pünktlich um Mitternacht gereicht und die Countdown-Uhr ermöglicht das gemeinsame Zählen ins neue Jahr. Im Salon wird zu gemischter Musik getanzt.

Geladen sind alle, die mit Gleichgesinnten ins neue Jahr rutschen möchten. Lack, Leder, Latex, aber auch die stilvolle Abendgarderobe sind in dieser Nacht unser Dresscode. Hier wird BDSM gelebt, den unterschiedlichen Fetischen gefrönt und sich leidenschaftlicher Erotik erfreut. Unsere Gäste erreichen uns aus allen Teilen Deutschlands und Europa und decken alle Generationen ab. Es sind stets sehr aktive und kommunikative Menschen, bei denen jeder jeden schnell kennenlernen kann.

Beginn: 20:00 Uhr

Anschrift: Die Jugendstilvilla
PLZ-Gebiet 23 ungefähr 45 km östl. von Hamburg
Die genaue Anschrift teilen wir bei Buchung mit

Preis: 55€ je Person (nur begrenzt Solotickets). Im Preis sind reichlich Kanapées und alle Getränke (auch Long-Drinks) inbegriffen.

Email: info@die-jugendstilvilla.de

Hotline: +49 4542 993 90 88

Infos: http://www.die-jugendstilvilla.de

Quelle: SWL

SundMehr am 27.11.2015 Heiteres Weihnachtsbasteln

Es ist wieder soweit! Der Gesprächskreis SundMehr trifft sich wieder am 27.11.2015 um 20.00 Uhr in der „Traube“, Hauptstr. 35/37, 71394 Kernen-Rommelshausen, zum Thema: „Heiteres Weihnachtsbasteln“.

Viele Sadomasochisten kennen die Erfahrung, als sie sich ihrer Neigungen bewusst wurden, dass sie sich Dinge vorstellten, von denen sie dachten, sie wären die ersten und einzigen, denen sowas in den Sinn kommen kann.

Vor allem in Zeiten, in denen es noch kein Internet gab, bastelte mancher sich sein Hilfsmittel für den Selbstversuch oder Einsatz zu zweit auch gerne selbst, im Glauben, dass es sowas ja kaum zu kaufen gibt. Heute scheint es nichts an Praktiken oder Zubehör zu geben, was nicht schon von jemand anderem erdacht wurde – was zeigt, dass so ganz individuell abgeirrte Wünsche, doch gar nicht so exotisch und abwegig sind, dass sie nur einem einzigen Hirn entspringen könnten. Offenbar gibt es da sowas wie Gesetzmäßigkeiten…

Gibt es dann überhaupt noch Bedarf, sich Zubehör selbst zu bauen, Dinge ihrem ursprünglich kaum erotischen Zweck in sadomasochistischer Weise zu entfremden? Seh’n die dann blöd selbstgemacht aus – oder gibt es auch Zubehör, bei dem das egal ist, weil man es ja vor allem spüren soll?

Wir wollen uns nicht nur theoretisch mit dem Thema auseinander setzen, sondern laden ein, Erfahrungen und auch Exponate mitzubringen und zu erläutern. Dies können auch Rezepte zum Nachkochen, Skripte, Ideen, Phantasien sein; vielleicht hat jemand den einen Tipp, der einem anderen noch fehlt – damit die Wartezeit auf Weihnachten sinnvoll genutzt werden kann, um ein ganz besonderes Geschenk zu machen.

Bringt mit! Zeigt! Lasst sehen!

Damit wir abschätzen können, wie viele kommen wäre Anmeldung über info@sundmehr.de  nett.

Wer vor allem etwas essen will, sollte nach Möglichkeit eine Stunde früher erscheinen, damit gehäufte Bestellungen den Gesprächsverlauf nicht zu sehr beeinträchtigen.

www.sundmehr.de in Kooperation mit AK SMuC www.sm-und-christsein.de

Quelle: SWL

München: SubRosaDictum´s Space Intruders am 12.12.2015

Ich schwebe. Jede Faser meines Körpers glitzert hell im unendlichen Dunkel des Alls. Das Schiff, in dem ich mich befinde, gleitet an Galaxien vorbei, die ich nicht bewusst wahrnehme – nur ahne, dass ich mich im Nirgendwo meines jemals Erlebten bin.

Meine Sinne explodieren. Die androgynen Wesen an mir, in mir. Das Gewesene und nun Seiende: Unendlich schön. Imperfekt und Präsens in mir verschmelzen so unglaublich. So wunderbar. Nichts veranlasst mich, eine Bewegung auszuführen, eine Regung – ich würde nur realisieren, dass mir das unmöglich gemacht wurde: fixiert, angeschlossen, festgemacht, still soll ich sein! Oh wie gerne.

Mit Dir in meinem Gefühl gleite ich in die Nacht bis zum Morgen. Sterne um Sterne rasen an uns vorbei. Und immer weiter und weiter.

Mit Dir.

Beginn: 21:00 Uhr

Anschrift: Kesselhaus, Lilienthalallee 35, 80939 München

Preis: 48€ im Vorverkauf

Dresscode:
Sexy. Fetisch. Abendgarderobe. Mit Stil. Du als Hingucker und Mitfeierer.
Latex, Lack, Leder: neu.
Shiny, glänzend, Spitze, High heels. Corsagen. Zeige Haut.
Dom: passend, stilvoll. Sub: angepasst, passend gemacht.
Play: ganz viel darf.
Party ? unbedingt: in hot.
Gib viel, dann bekommst Du das auch erwidert.
Zeig Dich: gib alles.
Und: Abendgarderobe in schwarz, Smoking oder Ballkleid. D/S. BDSM-affin.
Uniformen. Eyecatcher. Masken. Burlesk. Gothic. Drag. Cosplay. Shiny. Lasziv. Ideenreich.
Keine Alltags- oder Straßenoutfits (z. B. normaler Businessanzug, Hemd, T-Shirt, Jeans, Turnschuhe).
Keine reine Nacktheit. Kein ?Oben ohne?.
Nix Halbes: wir wollen Dich ganz.

Infos: www.subrosadictum.de
E-Mail: kontakt@subrosadictum.de

Quelle: SWL

Amsterdam: Wasteland am 28.11.2015

Die Wasteland in Amsterdam ist nicht nur die wohl verrückteste und größte kinky Party der Welt, sondern auch die älteste. In einer riesigen Halle mit vier Tanzflächen, auf denen zu unterschiedlicher Musik getanzt werden kann, versammeln sich tausende Gender, Metrosexuelle, Hedonisten und Fetischisten ? ein bunter Mix von Leuten, die eine Nacht lang erotisch ausrasten möchten.

Beginn: 22:00 Uhr

Anschrift: Northsea Venue, Hemkade 48, 1506PS Zaanstad

Dresscode: Leder, Uniform, Plastic, Rubber, School boys & girls, Metal, Cross-dress, Fetisch Glamour, Medical, Body art, Fetish-Goth, fetish Steam Punk, Baroque. (keine normale Straßenkleidung, kein Army Camouflage)

Preis:  VVK: 49,50 €

Infos: http://www.wasteland.nl
E-Mail: info@vaultevents.nl

Quelle: SWL

1 2